Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweiz lockert Einreise und führt 2G-Regel ein

München, 20.12.2021 | 12:11 | soe

Die Schweiz hat zum 20. Dezember die Einreisebestimmungen gelockert. Wurden zuvor lediglich PCR-Tests für die Einreise anerkannt, sind nun auch Antigen-Schnelltests erlaubt. Zudem entfällt für Geimpfte und Genesene die Pflicht zur Durchführung eines weiteren Tests nach vier bis sieben Tagen. Innerhalb des Landes wurden die Corona-Maßnahmen jedoch verschärft, es gilt nun vielerorts die 2G-Regel.


Schweiz Flagge Matterhorn
Die Schweiz hat zum 20. Dezember die Einreisebedingungen gelockert.
Nach Protesten, unter anderem aus der Schweizer Tourismusindustrie, am rigorosen Testregime für die Einreise haben die Behörden dieses mit Wirkung zum 20. Dezember entschärft. Seit dem 4. Dezember mussten alle Einreisenden einen negativen, höchstens 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen, unabhängig von ihrem Abreiseland, Transportmittel oder Impfstatus. Seit heute sind zu diesem Zweck auch Antigen-Schnelltests zugelassen, die maximal 24 Stunden alt sind. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind weiterhin von dieser Testpflicht ausgenommen. Außerdem gibt es Erleichterungen für geimpfte und genesene Personen: Für sie genügt ab jetzt die Vorlage eines Tests bei der Einreise, die Pflicht zu einem weiteren Test nach vier bis sieben Tagen entfällt.
 
2G-Regel im öffentlichen Leben
 
In vielen Bereichen des Alltags gibt es in der Schweiz hingegen keine Lockerungen, sondern Verschärfungen der Regeln. Um die Verbreitung der Omikron-Mutation des Coronavirus zu verlangsamen, gilt künftig nun auch in dem Alpenland für den Zutritt zu Restaurants, Kinos und Theatern, Museen und Veranstaltungen in Innenbereichen die 2G-Regel. Personen ohne Corona-Impfung oder -Genesung sind somit vom Zugang ausgeschlossen, auch mit negativem Corona-Testergebnis. Bei privaten Zusammenkünften in Innenräumen sind nur noch zehn Teilnehmer und Teilnehmerinnen gestattet, wenn mindestens einer von ihnen nicht geimpft oder genesen ist. Zudem greift in der Schweiz erneut eine Homeoffice-Pflicht. Mit den Maßnahmen folgen die Eidgenossen dem Vorbild mehrerer Nachbarländer, darunter Deutschland, wo bereits seit einiger Zeit ähnliche Maßnahmen gelten.
 
Corona-Lage in der Schweiz
 
Die Schweiz verzeichnet seit rund einer Woche sinkende Infektionszahlen, die sich jedoch noch immer auf sehr hohem Niveau befinden. Mit Stand zum 20. Dezember liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 732. Deutschland stuft die Schweiz derzeit als Corona-Hochrisikogebiet ein, für Rückkehrer und Rückkehrerinnen ohne Impfung oder Genesung greift deshalb eine Quarantänepflicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.