Sie sind hier:

Preise für Skipässe steigen im Winter 2019/2020

München, 21.10.2019 | 09:52 | lvo

Sportler, die in der kalten Jahreszeit einen Winterurlaub planen, müssen in dieser Saison tiefer in die Tasche greifen. Skipässe werden durchschnittlich vier Prozent teurer, wie Spiegel Online am 21. Oktober berichtet und sich auf eine Erhebung der App „Schneeundmehr – Der Skiatlas“ beruft. Angehoben werden die Preise insbesondere in den Wintersportgebieten der Alpen.


Österreich: Tirol
Die Skigebiete der Alpen heben im Winter 2019/2020 ihre Skipass-Preise an.
Die Preise für Skipässe steigen im Winter 2019/2020 im Durchschnitt um 4,2 Prozent. Einige Gebiete verzeichnen einen Anstieg um etwa acht Prozent. Am meisten hinblättern müssen Skifahrer und Snowboarder in der Schweiz: Mit 425 Euro für sechs Tage Pistenspaß ist das Regionalabo Zermatt-Aostatal der teuerste Skipass in den Alpen. Bei den Preisen für zusammenhängende Skigebiete ist Flims-Laax mit 369 Euro für einen Sechs-Tage-Pass der Spitzenreiter. In den Weihnachtsferien ist häufig mit einem weiteren Preisanstieg zu rechnen. So werden in der Region Davos/Klosters über Weihnachten 15 Prozent zusätzlich fällig.

Die französischen Skigebiete heben ihre Preise dagegen im Schnitt lediglich um 2,5 Prozent an, in Chamonix kostet der Sechs-Tage-Pass zur Hochsaison beispielsweise 327 Euro. Die österreichischen Wintersportregionen schlagen zwischen drei und vier Prozent auf. Am teuersten sind hierbei Ischgl/Silvretta-Arena mit 307,50 Euro, Ötztal mit 302,50 Euro sowie Arlberg mit 300 Euro jeweils für einen Sechs-Tage-Pass.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.