Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Spanien: Auswärtiges Amt verschärft Reisehinweis für Katalonien

München, 29.07.2020 | 09:02 | soe

Aufgrund steigender Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisehinweise für mehrere Regionen in Spanien angepasst. Von touristischen Aufenthalten in Barcelona und ganz Katalonien sowie an der Costa Brava, in Aragón und Navarra wird abgeraten. Es gilt aber nach wie vor keine erneute Reisewarnung.


Barcelona und Umgebung
Das Auswärtige Amt rät derzeit von nicht notwendigen Reisen nach Barcelona und ganz Katalonien ab.
Nicht betroffen von dem verschärften Reisehinweis sind hingegen die Urlaubshochburgen der Balearen und Kanarischen Inseln. Einzelne Gebiete Spaniens haben erneut mit einer steigenden Infektionsrate zu kämpfen und deshalb lokale Schutzmaßnahmen erlassen, die normale Urlaubsaktivitäten stark einschränken. Die formelle Reisewarnung für Spanien wurde am 21. Juni aufgehoben und soll zunächst auch nicht wieder in Kraft treten. Das Abraten von Urlauben in den betroffenen Gebieten berechtigt nicht zu kostenfreien Reise-Stornierungen.
 
In der spanischen Hauptstadt Madrid treten die Behörden einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus indes mit einer verschärften Maskenpflicht entgegen. Ab sofort muss in der Metropole zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Dies schließt auch den Aufenthalt auf Freisitzen von gastronomischen Einrichtungen ein. Zudem wurde ein nächtliches Ausgehverbot erlassen, das täglich ab 1:30 Uhr gilt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Japan: Miyajima, Itsukushima Floating Shrine, Torii Tor
23.09.2022

Japan erlaubt wieder Individualtourismus

Japan öffnet ab dem 11. Oktober wieder für Individualreisende. Urlauberinnen und Urlauber müssen jedoch dreimal gegen COVID-19 geimpft sein und über einen negativen Corona-Test verfügen.
Streik Fluglotsen
23.09.2022

Frankreich: Streik der Fluglotsen abgesagt

In Frankreich wurde ein weiterer Fluglotsenstreik erfolgreich abgewehrt. Ursprünglich wollten vom 28. bis zum 30. September die Lotsen und Lotsinnen erneut in den Ausstand treten.
Kap Verde: Sal Strand
23.09.2022

Kap Verde streicht Nachweispflicht bei Einreise

In Kap Verde wurde der Ausnahmezustand aufgehoben. Demnach sind sämtliche Corona-Restriktionen gefallen, auch für die Einreise wird kein COVID-Zertifikat mehr benötigt.
New York Freiheitsstatue
22.09.2022

Newark gilt nicht mehr als New Yorker Flughafen

Der Flughafen Newark wird ab dem 3. Oktober aufgrund eines neuen IATA-Standards nicht mehr als New Yorker Flughafen gelistet. Damit ändert sich unter anderem die Preisstruktur für den Airport.
Train_Street_Hanoi_Vietnam
21.09.2022

Vietnam: Train Street in Hanoi wieder gesperrt

Die beliebte Train Street in Hanoi ist erneut abgesperrt worden. An dem unter anderem durch Instagram bekannt gewordenen Fotospot gab es zuvor einen gefährlichen Zwischenfall.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.