Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Spanien wieder Risikogebiet: Das ändert sich für Urlauber

München, 09.07.2021 | 13:20 | soe

Das Robert Koch-Institut hat ganz Spanien inklusive Mallorca und der übrigen Balearen sowie der Kanarischen Inseln ab dem 11. Juli um 0 Uhr wieder zum Corona-Risikogebiet erklärt. Für Urlauber ändert sich mit der neuen Einstufung im Reisealltag jedoch kaum etwas. Der Inselstaat Zypern wird fortan zum Hochinzidenzgebiet, dadurch besteht für Rückkehrer wieder eine Quarantänepflicht in Deutschland.


Ibiza-Spanien
Spanien gilt ab dem 11. Juli wieder als Risikogebiet, für Urlauber ändert sich jedoch nicht viel.
Die erneute Einstufung Spaniens als einfaches Corona-Risikogebiet kommt nicht überraschend: Auf den Balearen hatte kürzlich ein Virusausbruch unter Schülern einer Abschlussfahrt für eine neue Infektionswelle gesorgt, auch auf den Kanaren und dem Festland werden derzeit steigende Inzidenzwerte verzeichnet. Seit dem 1. Juli folgt jedoch auf die Ernennung eines einfachen Risikogebiets nicht automatisch eine Reisewarnung, deutsche Urlauber unterliegen bei ihrer Heimkehr weiterhin keiner generellen Quarantänepflicht. Sie müssen nach einem Aufenthalt in Spanien fortan lediglich eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen, zudem besteht für Flugpassagiere die Pflicht zur Vorlage eines negativen Corona-Tests vor dem Boarding. Diese galt allerdings auch bislang schon für jeden per Flugzeug Einreisenden, unabhängig von der Risikoeinstufung des Abfluglandes. Vollständig Geimpfte und Genesene müssen keinen zusätzlichen Test vorweisen.
 
Zypern wird Hochinzidenzgebiet
 
Deutlicher ins Gewicht fällt für den Reiseverkehr die Einstufung Zyperns als Hochinzidenzgebiet. Einreisende aus dem Inselstaat müssen demnach vor der Rückreise nach Deutschland nicht nur einen negativen Corona-Test vorweisen, sondern sich nach der Ankunft auch für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Diese kann jedoch ab dem fünften Tag durch einen weiteren negativen Test verkürzt werden. Für Genesene und vollständig Geimpfte gilt die Quarantänepflicht nicht. Ebenfalls als neues Hochinzidenzgebiet steht Fidschi auf der Risikoliste des RKI. Neue Virusvariantengebiete wurden bei der Aktualisierung vom 9. Juli durch das Institut nicht benannt.
 
Trinidad und Tobago einfaches Risikogebiet
 
Gute Nachrichten gibt es für Karibik-Fans: Die Inseln von Trinidad und Tobago werden ab kommendem Sonntag nur noch als einfaches Risikogebiet geführt, sie waren zuvor als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Die gleiche Herabstufung erfährt auch Bahrain im Persischen Golf. Ganz von der Risikoliste des Robert Koch-Instituts gestrichen werden Saudi-Arabien und die Provinz Kronoberg in Schweden. Die irischen Regionen Mid-West und Midland gelten fortan als einfache Risikogebiete.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
02.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.
Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.