Sie sind hier:

Spanien: Landesweiter Taxistreik angekündigt

München, 28.11.2017 | 10:24 | hze

Die Gewerkschaft Fedetaxi hat ihre Mitglieder zum Streik aufgerufen. Laut übereinstimmenden Medienberichten wollen die Taxifahrer am Mittwoch, 29. November landesweit für 24 Stunden in den Ausstand treten. An wichtigen Orten wie Flughäfen oder Krankenhäusern soll ein Minimumservice aufrechterhalten werden.


Taxis in Spanien
In Spanien wollen die Taxifahrer am 29. November landesweit für 24 Stunden streiken.
Der Billigflieger Easyjet warnt seine Kunden trotzdem davor, dass etwa am Flughafen Barcelona am Mittwoch keine Taxis zu Verfügung stehen werden. Reisenden wird empfohlen, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen und deutlich mehr Zeit für Fahrten einzuplanen. Durch das erhöhte Passagieraufkommen kann es nämlich auch bei Bussen und Bahnen zu Verspätungen kommen.

Grund für den Ausstand ist laut Medienberichten ein Streit der Taxigewerkschaft mit dem Infrastrukturministerium über die Vergabe von Lizenzen und den vermeintlich unfairen Wettbewerb privater Anbieter wie Uber oder Cabify. Die geplante Neuregelung sieht die Einführung eines nationalen Fahrerregisters vor, inklusive entsprechender Routenkarten. Zudem sollen Taxis und Autos privater Fahrdienste künftig blaue Nummernschilder erhalten, um diese klar zu kennzeichnen. Dies geht Fedetaxi jedoch nicht weit genug. Neben der Bewilligung von 80 zusätzlichen Lizenzen fordert deren Präsident Miguel Angel Leal verstärkte Kontrollen der privaten Anbieter. Mit diesen will etwa auch die Polizei in Thailand künftig verstärkt gegen betrügerische Taxifahrer vorgehen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.