Sie sind hier:

Erhöhte Waldbrandgefahr in Spanien

München, 21.06.2017 | 09:59 | mja

Nicht nur Urlauber in Portugal, sondern auch Reisende in Spanien müssen sich aktuell auf eine akute Hitzewelle einstellen. Zudem teilt das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Website mit, dass dadurch die Gefahr von Flächen- und Waldbränden enorm ansteigt. Spanien-Urlauber müssen demnach auch mit Beeinträchtigungen in der Infrastruktur rechnen.


Auswärtiges Amt Schriftzug mit Bundesadler
Aufgrund einer Hitzewelle warnt das Auswärtige Amt derzeit in Kroatien, Spanien und Portugal vor Waldbränden.
Laut AA könnte dies auch in Tourismusgebieten der Fall sein. Da in vielen Landesteilen die Waldbrandgefahr extrem hoch ist, wird Reisenden empfohlen, sich über Medien zu informieren und entsprechende Meldungen sowie auf Hinweise der lokalen Behörden zu achten. Gegen Ende der warmen Jahreszeit warnt das Auswärtige Amt vor wolkenbruchartigen Regenfällen, die Überschwemmungen mit sich bringen könnten.

Doch nicht nur in Spanien, sondern auch in Portugal warnt das AA vor Waldbränden. Derzeit wüten die schlimmsten Feuer nördlich der Hauptstadt Lissabon. Urlauber, die aktuell mit dem Mietwagen Portugal erkunden, werden zu besonderer Vorsicht aufgerufen. Insgesamt verloren bei den schweren Waldbränden mindestens 62 Menschen ihr Leben.  

Neben der steigenden Hitze müssen sich speziell Madrid-Reisende bald auf Verkehrsbehinderungen und Zugangsbeschränkungen in Teilen der Innenstadt einstellen. Grund für die Einschränkung ist das vom 23. Juni bis zum 2. Juli stattfindende Festival World Pride 2017. Medienberichten zufolge finden in dieser einen Woche Hunderte kulturelle, sportliche und politische Veranstaltungen statt, zu denen etwa drei Millionen Besucher erwartet werden.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Train_Street_Hanoi_Vietnam
18.10.2019

Vietnam: Train Street in Hanoi für Touristen geschlossen

Hanoi hat die bei Urlaubern beliebte Train Street dichtgemacht. Die Straße, durch die eine Zugtrasse führt, ist ein ebenso beliebtes wie gefährliches Selfie-Motiv.
Costa Rica Strand
17.10.2019

Costa Rica führt Styropor-Verbot ein

Costa Rica treibt den Umweltschutz weiter voran. Als Vorreiter will das lateinamerikanische Land nicht nur ab 2021 Plastik verbieten und klimaneutral werden, sondern nun auch Styropor verbannen.
Palma de Mallorca
16.10.2019

Mallorca: Besseres Trinkwasser und neuer inklusiver Spielplatz

Mallorca ergreift weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität auf der Insel. In Palma soll das Trinkwasser verbessert werden, zudem wird ein inklusiver Spielplatz gebaut.
Italien: Venedig Rialto
10.10.2019

Venedig erhebt Eintrittsgeld ab Juli 2020

Nach mehreren Terminverschiebungen hat die Lagunenstadt Venedig nun ein neues Startdatum für die Erhebung eines Eintrittsgeldes festgelegt. Ab dem 1. Juli 2020 werden Tagestouristen zur Kasse gebeten.
Hotel Rezeption
09.10.2019

Saudi-Arabien lockert Regeln für Hotelbuchungen

Saudi-Arabien erlaubt künftig auch allein reisenden Frauen die Buchung von Hotelzimmern. Von Paaren wird kein Nachweis einer Ehe oder einer Verwandtschaft mehr gefordert.