Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Auswärtiges Amt rät von Sri-Lanka-Reisen ab

München, 29.04.2019 | 09:58 | lvo

Das Auswärtige Amt (AA) hat die Sicherheitshinweise für Sri Lanka aktualisiert. Nach den Anschlägen am 21. April schätzt die Behörde die Lage in dem asiatischen Urlaubsland als angespannt ein. Von nicht notwendigen Reisen wird daher abgeraten.


Sri Lanka Strand Mirissa
Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Sri Lanka ab.
Urlaubern in Sri Lanka wird zusätzlich zu erhöhter Wachsamkeit geraten. Laut AA bestehe grundsätzlich die Gefahr von weiteren Anschlägen. Seit dem 21. April ist die Präsenz von Sicherheitspersonal an öffentlichen Plätzen massiv verstärkt und abendliche Ausgangssperren verhängt. Wer nach Sri Lanka oder wieder aus dem Land ausreist, sollte sich vier Stunden vor Abflug am Flughafen einfinden, da es zu strengeren Kontrollen kommt.

Auch Reiseveranstalter hatten auf die angespannte Sicherheitslage reagiert. Tui hat alle Reisen bis zum 31. Mai annulliert, bei Thomas Cook fanden bis zum 29. April keine Anreisen nach Sri Lanka statt. Thomas-Cook-Kunden mit einem Urlaubsbeginn zwischen dem 30. April und dem 31. Mai stehen zusätzlich Optionen zur Umbuchung oder Stornierung zur Verfügung. Urlaubern, die davon keinen Gebrauch machen, wird ihre Reise storniert.

In der Hauptstadt Colombo sowie im nördlich gelegen Negombo und Batticaloa an der Ostküste kam es am 21. April zu Anschläge auf Kirchen. Zudem waren die Hotels Cinnamon Grand, Kingsbury und Shangri La in Colombo und ein Hotel in Dehiwala betroffen. Außerdem kam es zu einer Explosion im Stadtteil Dematagoda von Colombo.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.
Streik Fluglotsen
29.09.2022

Frankreich: Streik der Fluglotsen abgesagt

In Frankreich wurde ein weiterer Fluglotsenstreik erfolgreich abgewehrt. Ursprünglich wollten vom 28. bis zum 30. September die Lotsen und Lotsinnen erneut in den Ausstand treten.
Dubai
29.09.2022

Dubai kippt Maskenpflicht im Flugzeug

Auf Flügen nach Dubai muss künftig keine Maske mehr getragen werden. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen abgeschafft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.