Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Auswärtiges Amt rät von Sri-Lanka-Reisen ab

München, 29.04.2019 | 09:58 | lvo

Das Auswärtige Amt (AA) hat die Sicherheitshinweise für Sri Lanka aktualisiert. Nach den Anschlägen am 21. April schätzt die Behörde die Lage in dem asiatischen Urlaubsland als angespannt ein. Von nicht notwendigen Reisen wird daher abgeraten.


Sri Lanka Strand Mirissa
Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Sri Lanka ab.
Urlaubern in Sri Lanka wird zusätzlich zu erhöhter Wachsamkeit geraten. Laut AA bestehe grundsätzlich die Gefahr von weiteren Anschlägen. Seit dem 21. April ist die Präsenz von Sicherheitspersonal an öffentlichen Plätzen massiv verstärkt und abendliche Ausgangssperren verhängt. Wer nach Sri Lanka oder wieder aus dem Land ausreist, sollte sich vier Stunden vor Abflug am Flughafen einfinden, da es zu strengeren Kontrollen kommt.

Auch Reiseveranstalter hatten auf die angespannte Sicherheitslage reagiert. Tui hat alle Reisen bis zum 31. Mai annulliert, bei Thomas Cook fanden bis zum 29. April keine Anreisen nach Sri Lanka statt. Thomas-Cook-Kunden mit einem Urlaubsbeginn zwischen dem 30. April und dem 31. Mai stehen zusätzlich Optionen zur Umbuchung oder Stornierung zur Verfügung. Urlaubern, die davon keinen Gebrauch machen, wird ihre Reise storniert.

In der Hauptstadt Colombo sowie im nördlich gelegen Negombo und Batticaloa an der Ostküste kam es am 21. April zu Anschläge auf Kirchen. Zudem waren die Hotels Cinnamon Grand, Kingsbury und Shangri La in Colombo und ein Hotel in Dehiwala betroffen. Außerdem kam es zu einer Explosion im Stadtteil Dematagoda von Colombo.

Weitere Nachrichten über Reisen

Rom Italien
27.01.2022

Italien erleichtert Einreise ab 1. Februar

Italien setzt die Empfehlung der EU zur Lockerung der Einreisebestimmungen um. Ab dem 1. Februar benötigen Geimpfte und Genesene keinen zusätzlichen Corona-Test mehr.
Mallorca Kap Formentor
27.01.2022

Mallorca: Sperrung von Cap Formentor bis 22:30 Uhr

Die balearischen Behörden haben die Zufahrt von Port de Pollença zum Cap Formentor im Sommer bis 22:30 Uhr für Privatfahrzeuge gesperrt. Damit gilt die Sperrung länger als in den letzten Jahren.
Dänemark_Dünen
27.01.2022

Dänemark hebt Corona-Beschränkungen auf

Dänemark schafft zum 1. Februar alle verbliebenen Corona-Maßnahmen ab. Trotz hoher Inzidenz entfallen damit die Maskenpflicht und das Vorzeigen des Impfpasses.
Corona PCR Test Abstrich
26.01.2022

PCR-Tests knapp: Auswirkungen für Reisende

Bund und Länder wollen den Zugang zu PCR-Tests aufgrund knapper Ressourcen künftig einschränken. Reisende müssen sich deshalb informieren, wo sie benötigte Tests bekommen.
Norwegen
26.01.2022

Norwegen beendet Quarantänepflicht für Reisende

Norwegen-Reisende müssen sich seit dem 26. Januar nicht mehr in Quarantäne begeben. Lesen Sie hier Details zu den Lockerungen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.