Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Streik in Italien behindert Reiseverkehr in dieser Woche

München, 22.07.2019 | 10:07 | soe

Urlauber in Italien müssen in dieser Woche mit Einschränkungen im Reiseverkehr rechnen. Mehrere Gewerkschaften haben zu einer umfangreichen Protestinitiative aufgerufen, in der sie von der Regierung Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur fordern. Im Zuge dessen werden nach Informationen des Branchenportals FVW am Mittwoch der öffentliche Nah- und Fernverkehr, die Schifffahrt sowie die Taxiunternehmen bestreikt, am Freitag dann der Flugverkehr.


Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
In Italien kommt es in dieser Woche zu umfangreichen Streiks im Verkehrssektor.
Betroffen von dem Verkehrsstreik am Boden und auf den Wasserwegen sind am Mittwoch, 24. Juli, sowohl der Personen-, als auch der Gütertransport per Bahn in der Zeit von 9:01 Uhr bis 17:01 Uhr. Der öffentliche Nahverkehr in den Großstädten soll für vier Stunden stillstehen, zudem gibt es geplante Streiks an Häfen, bei Taxi- und Autovermietungsanbietern. Am Freitag, 26. Juli, treffen die Ausstände dann den Flugverkehr, wo außer der Luftsicherung alle Beschäftigten zu einer landesweiten Arbeitsniederlegung von 10 Uhr bis 14 Uhr aufgerufen sind. Betroffene Passagiere sollten sich mit ihrer Airline in Verbindung setzen, um den Status ihres Fluges zu erfragen.
 
Aufgefordert zu den Streiks hatten am Wochenende die Gewerkschaften Filt Cgil, Fit Cisl und Uiltrasporti. Die Arbeitskampfmaßnahmen sind Teil einer Kampagne namens „Bringen wir das Land wieder in Bewegung“. Diese soll die italienische Regierung dazu veranlassen, den Verkehrssektor des Landes zu stärken und gegen unlauteren Wettbewerb vorzugehen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Arzt setzt Spritze für Impfung
01.03.2021

EU: Pläne für Corona-Impfpass schon im März

Bereits im März sollen Pläne für einen gemeinsamen EU-Corona-Impfpass vorgelegt werden. Das verkündete nun EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
01.03.2021

Italien: Sardinien wird weiße Corona-Zone mit vielen Lockerungen

Sardinien wurde auf die geringste Corona-Warnstufe Weiß herabgesetzt und öffnet daraufhin Restaurants und Theater. Die Inzidenz der Insel liegt unter 50.
Dänemark_Dünen
01.03.2021

Dänemark: Einreisebeschränkungen und Teil-Lockdown bis 5. April verlängert

In Dänemark gelten die Einreisebeschränkungen und der Teil-Lockdown bis vorerst 5. April. Seit dem 1. März dürfen allerdings einige Geschäfte des Einzelhandels wieder öffnen.
Frankreich: Elsass Lothringen
01.03.2021

RKI: Moselle in Frankreich neues Virusvarianten-Gebiet

Das Robert Koch-Institut hat die französische Grenzregion Moselle ab dem 2. März zum Virusvarianten-Gebiet erklärt. Grund ist die dort stark verbreitete südafrikanische Corona-Mutation.
Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.