Sie sind hier:

Streik in Italien mit Flugausfällen und Einschränkungen angekündigt

München, 08.05.2019 | 10:10 | lvo

Kaum ist ein Streik in Italien vorüber, ist auch bereits der nächste angekündigt. In diesem Fall sogar gleich zwei erneute Arbeitskämpfe, wie das Reiseportal Summer in Italy meldet: Am 17. Mai müssen Reisende mit Unterbrechungen des gesamten Verkehrssektors rechnen. Am 21. Mai hingegen könnte es zu massiven Flugausfällen kommen, denn dann legen die Mitarbeiter von Air Italy und Alitalia sowie das Personal an italienischen Airports die Arbeit nieder.


Flügel einer Alitalia-Maschine
Auch das Personal von Alitalia will sich am Streik in Italien beteiligen. © Alitalia
Urlauber, die von und nach Italien reisen, sollten sich vorab über die aktuelle Lage informieren und bei ihrer Airline und dem Reiseveranstalter eventuelle Verspätungen und Annullierungen erfragen. Der Generalstreik am 17. Mai schließt den Bahnverkehr, Fährtransport sowie den öffentlichen Personennahverkehr in Italien ein. Zugführer wollen die Arbeit ab 9 Uhr morgens für acht Stunden niederlegen. Busse und S-Bahnen streiken hingegen für vier Stunden. Dabei sind unterschiedliche Zeiträume an dem Tag anberaumt. Der italienische Fährverkehr soll voraussichtlich den ganzen Tag bestreikt werden.

Vier Tage später, am Dienstag, trifft es dann den Luftverkehr. Ab Mitternacht am 21. Mai legt das Personal der italienischen Fluglinien Air Italy und Alitalia die Arbeit nieder. Auch die Mitarbeiter anderer Airlines könnten sich beteiligen. Zusätzlich muss mit Unterbrechungen der Services am Flughafen gerechnet werden, da auch Airport-Personal an den Ausständen mitwirken könnte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.