Sie sind hier:

Streik in den Niederlanden sorgt am 28. Mai für Einschränkungen

München, 27.05.2019 | 08:54 | lvo

Wer am Dienstag von, nach oder in den Niederlanden unterwegs ist, sollte über eine Anpassung seiner Reisepläne nachdenken. Die niederländische Gewerkschaft FNV hat die Beschäftigten des öffentlichen Nahverkehrs zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Am 28. Mai wird demnach gestreikt. Der Ausfall von Bussen, Zügen und Straßenbahnen beeinträchtigt auch die Anreise zum Amsterdamer Flughafen Schiphol.


Autos im Stau
Wegen eines Streiks des ÖPNV kommt es am Dienstag zu Einschränkungen auf dem Weg zum Flughafen.
Passagiere mit einem gebuchten Flug ab Schiphol sollten wesentlich mehr Zeit für den Weg zum Airport einplanen. Der Ausfall der öffentlichen Verkehrsmittel wird zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Straßen rund um diesen und weitere Flughäfen des Landes führen, Staus und lange Wartezeiten sind wahrscheinlich. Wie Easyjet mitteilt, rechnen alle Airlines am Dienstag mit Unterbrechungen des Flugplans. Fluggäste sollten sich daher vorab bei der Fluggesellschaft über den aktuellen Status der Verbindung informieren.

Wer nicht zwingend am Dienstag zu einem der niederländischen Flughäfen muss, dem wird geraten, seinen Besuch zu verschieben. Gleiches gilt für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Reisende, die keine dringenden Wege am Dienstag zu erledigen haben, sollten wegen des massiven Verkehrsaufkommens auch auf Taxi, Uber und Mietwagen verzichten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Nepal: Himalaya
16.08.2019

Strengere Regeln für Bergsteiger am Mount Everest

Der Andrang zum Gipfel des höchsten Berges der Welt ist groß. Eine Art Höhenführerschein soll die Bergsteigermassen am Mount Everest nun regulieren.
Indonesien: Jakarta
13.08.2019

Jakarta: Indonesien verlegt seine Hauptstadt

Indonesien verlegt seine Hauptstadt. Ab 2024 soll der Umzug des Regierungssitzes auf eine andere Insel stattfinden.
Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
12.08.2019

Gran Canaria, Griechenland und Sardinien kämpfen gegen Waldbrände

Waldbrände halten derzeit mehrere beliebte Urlaubsgebiete in Atem. Extreme Temperaturen und starker Wind begünstigen die Feuer. Touristen sollten Vorsicht walten lassen.
Italien: Venedig Rialto
09.08.2019

Venedig-Eintritt für Touristen kommt wohl erst 2020

Erst verschob sich das geplante Eintrittsgeld für die Lagunenstadt Venedig um Monate, nun wohl auf das nächste Jahr. Die italienische Stadt bittet voraussichtlich ab 2020 zur Kasse.
Rom Spanische Treppe
08.08.2019

Italien: Sitzen auf Spanischer Treppe in Rom künftig verboten

Das Sitzen auf der Spanischen Treppe in Rom ist ab sofort untersagt. Bei Zuwiderhandlungen drohen Strafen von bis zu 400 Euro.