Sie sind hier:

Streiks in Frankreich dauern an

München, 09.12.2019 | 09:19 | soe

Touristen in Frankreich drohen auch in der nächsten Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr. Die ursprünglich bis zum 8. Dezember angesetzten Streiks, die auch einen Großteil des Verkehrssektors lahmlegen, sind von den beteiligten Gewerkschaften auf unbestimmte Zeit verlängert worden. Damit gibt es Behinderungen bei Bahn-, Fähr- und Flugverbindungen.


Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
Die Streiks und Demonstrationen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert.
Im Fernverkehr der Bahn verkehrt nur ein kleiner Teil der Züge, auch die Metro in Paris wird bestreikt und fährt nur unregelmäßig. An den Flughäfen ist ebenfalls mit Einschränkungen zu rechnen. Die branchenübergreifenden Arbeitsniederlegungen werden von großangelegten Demonstrationen begleitet, die in den Großstädten für zusätzliche Verkehrsbehinderungen sorgen. Die nächste Massenprotestkundgebung ist für Dienstag, 10. Dezember, in Paris angekündigt.
 
Der Grund für den Streikmarathon, der ursprünglich nur am 5. Dezember stattfinden sollte und dann vom 4. bis zum 8. Dezember ausgeweitet wurde, ist die geplante Rentenreform der französischen Regierung. Ein Abrücken von den zentralen Reformplänen ist trotz der Proteste bislang nicht abzusehen, am Mittwoch will der französische Premierminister Edouard Philippe die konkreten Maßnahmen vorstellen. Die Gewerkschaften kündigten ihrerseits an, die Streiks so lange aufrechtzuerhalten, bis die neue Rentenreform vom Tisch sei.

Weitere Nachrichten über Reisen

USA - Kalifornien - Yosemite National Park
18.09.2020

USA: Yosemite-Nationalpark wegen Waldbränden geschlossen

Der US-amerikanische Yosemite-Nationalpark in Kalifornien wurde kurzfristig für Besucher gesperrt. Grund sind die Waldbrände in der Umgebung, deren Rauchschwaden in den Park ziehen.
Ungarn: Balaton
18.09.2020

Corona-Maßnahmen: Ungarn weitet Maskenpflicht aus

In Ungarn werden die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus umfassender gestaltet. Dies betrifft unter anderem die Maskenpflicht sowie die Gastronomie.
Südafrika: Kapstadt Western Cape
18.09.2020

Einreise nach Südafrika ab 1. Oktober wieder möglich

Südafrika plant die ersten Corona-Lockerungen seit März. Ab dem 1. Oktober soll der internationale Flugverkehr wiederaufgenommen und Südafrika damit wieder bereisbar werden.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
18.09.2020

Griechenland: Sturm Ianos sorgt für Flugumleitungen

In Griechenland sorgt ein schwerer Herbststurm aktuell für Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Das auf den Namen "Ianos" getaufte Unwetter verursacht Flugumleitungen und Fährausfälle.
Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
18.09.2020

Italien: Testpflicht in Sardinien bei Einreise ausgesetzt

Ein italienisches Verwaltungsgericht hat die angekündigte Testpflicht bei der Einreise nach Sardinien verboten. Demnach müssen Reisende nun doch keinen negativen Corona-Test vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.