Sie sind hier:

Ägypten großer Gewinner bei den Frühbucherzielen 2017

München, 13.02.2017 | 07:30 | hze

Nach sechs Wochen Frühbuchersaison zeichnen sich bereits die Trendziele für diese Jahr ab. Laut einer CHECK24-Auswertung der Urlaubsbuchungen 2017, wurden deutlich mehr Reisen nach Ägypten, Griechenland und in die Dominikanische Republik verkauft. Ziele wie Italien, Spanien und die Türkei wurden hingegen weniger gebucht als im Vorjahr.


Palma de Mallorca
Obwohl Spanien in 2017 bisher weniger gebucht wurde als im Vorjahr, bleibt es das beliebteste Urlaubsland der Deutschen.
Großer Gewinner der Frühbuchersaison ist Ägypten. So wurden in den ersten Wochen des Jahres 2017 ganze 84 Prozent mehr Reisen in das nordafrikanische Land gebucht als im gleichen Vorjahreszeitraum. Doch auch Ziele in Griechenland konnten mit 44 Prozent deutlich zulegen, für Dominikanische Republik entschieden sich 24 Prozent mehr CHECK24-Kunden als noch 2016. Einen Urlaub in der Türkei wollen in diesem Jahr hingegen rund ein Viertel (minus 24 Prozent) weniger CHECK24-Kunden verbringen, die beliebten Pauschalreiseziele Italien (minus 19 Prozent) und Spanien (minus zwölf Prozent) verloren ebenfalls Buchungsanteile. Dennoch bleibt Spanien das beliebteste Reiseland der Deutschen.

Neben den Buchungszahlen betrachtete die Studie auch den Durchschnittspreis der beliebtesten Reiseländer. Am günstigsten ist der Pauschalurlaub in Tunesien, wo im Schnitt 70 Euro pro Tag fällig werden, doch auch in der Türkei kostet der Urlaubstag mit durchschnittlich 77 Euro vergleichsweise wenig. In beiden Ländern legte der Preis im Vergleich zum Vorjahr auch nur minimal zu (Tunesien: plus acht Prozent; Türkei: plus drei Prozent). Deutlich stärker zogen die Preise in Ägypten an, wo Urlauber im Januar 2017 durchschnittlich 18 Prozent mehr zahlen mussten als im Vorjahresmonat. Ein Reisetag kostet im Schnitt 81 Euro, in Spanien werden hingegen 101 Euro fällig (plus sieben Prozent).

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.