Sie sind hier:

Sturm Ana fegt über Spanien hinweg

München, 11.12.2017 | 11:01 | hze

Reisende in Spanien müssen sich auch am Montag auf stürmisches Wetter einstellen. Laut dem spanischen Wetteramt Aemet fegt Sturm Ana am Montagmorgen mit bis zu 140 Kilometern pro Stunde über Kastilien und Andalusien hinweg. Auch auf den Balearen wurde für Montag die zweithöchste Unwetterwarnstufe Orange ausgerufen. Es muss mit hohen Wellen und Problemen im Flugverkehr gerechnet werden.


Sturm Ana Warnstufe Aemet
Sturm Ana sorgt am Montag in weiten Teilen Spaniens für eine erhöhte Unwetterwarnstufe. @ Aemet
Am Airport Barcelona-El Prat mussten bereits vier Verbindungen annulliert werden, 42 weitere starten nur mit Verspätung. Für Montag sagt Aemet auf Formentera, Ibiza und Mallorca Windstärke acht sowie Wellen bis zu vier Meter Höhe voraus. Einwohner und Besucher der Insel werden dazu aufgefordert, sich während des Sturms von den Küsten fernzuhalten. Bereits am Sonntag wurde auf Mallorca ein Angler von den meterhohen Wellen ins Meer gerissen. Auf der beliebten Urlaubsinsel gilt die Unwetterwarnstufe Orange noch bis 18 Uhr, im Osten bleibt bis 20 Uhr Alarmstufe Gelb bestehen.

Das riesige Tiefdruckgebiet, zu dem auch Sturm Ana gehört, hat am Sonntag und Montag Mitteleuropa einen heftigen Wintereinbruch beschert. Starke Schneefälle sorgten auf den Straßen für Chaos und wirbelten den Luftverkehr durcheinander. Allein am Montagmorgen wurden mehr als 600 Flüge annulliert. Einsetzendes Tauwetter soll die Lage jedoch in den kommenden Stunden entschärfen. Doch auch ohne Winterwetter drohen dem Luftverkehr in den kommenden Wochen Turbulenzen. So haben die Flugbegleiter von KLM für den Jahresbeginn 2018 einen Streik angekündigt. Außerdem begehren europaweit die Piloten von Ryanair auf und drohen erstmals mit Arbeitskämpfen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.