Sie sind hier:

Sturm Diana im Atlantik: Einschränkungen in Großbritannien und Irland

München, 28.11.2018 | 10:32 | lvo

Urlauber auf den Azoren sowie den Britischen Inseln müssen sich auf ungemütliche Tage einstellen. Sturm Diana hat sich über dem Atlantik zusammengebraut und trifft Wettervorhersagen zufolge am Mittwoch auf Irland und das Vereinigte Königreich. Es ist mit Flugausfällen und -verspätungen sowie Unterbrechungen im Straßen- und öffentlichen Verkehr zu rechnen.


Hausdach im Regen
Sturm Diana sorgt für Starkregen auf den Britischen Inseln.
Für Mittwoch und Donnerstag sind in vielen Teilen der Britischen Inseln Wetterwarnungen ausgelöst worden. Der Sturm soll den Archipel demnach mit Windgeschwindigkeiten über 120 Kilometer in der Stunde treffen. Auch Starkregen wird erwartet. Wie der Telegraph berichtet, wurden an den Londoner Flughäfen bereits am Dienstag Hunderte Flugverbindungen annulliert. Zusätzlich waren fast 400 Starts und Ankünfte verspätet. Der Hafen der irischen Hauptstadt Dublin hat wegen des starken Windes für den Containerverkehr geschlossen. Personenfähren fahren jedoch weiterhin, wie die BBC berichtet.

Zuvor hatte Sturm Diana sich im Atlantik gebildet und für Monsterwellen und starken Wind auf der Inselgruppe Azoren gesorgt. Der portugiesische Wetterdienst IPMA hat Wetterwarnungen für die Azoren ausgelöst, insbesondere für die Inseln Flores und Corvo. Der IPMA war es auch, der dem Unwetter den Namen Diana gab. Auch auf der anderen Seite der Erde sorgen derzeit Stürme für Verkehrschaos: Im australischen Sydney kam es zu Verspätungen und Flugausfällen, nachdem die Stadt von heftigen Regenfällen getroffen wurde.

Weitere Nachrichten über Reisen

Algerien: Marsah Ben M'hidi Strand
21.02.2020

Algerien führt E-Visum ein

In Nordafrika erleichtert ein Land mit großem touristischen Potenzial Urlaubern die Einreise: Algerien führt ein elektronisches Visum ein.
Frankreich: Naturpark Baronnies Provencales
19.02.2020

Frankreich treibt Nachhaltigkeit in Naturparks voran

Frankreich setzt in seinen Naturparks auf Nachhaltigkeit. Schädliche Monokulturen sollen bald der Vergangenheit angehören.
London Tube
19.02.2020

Streik in Londoner U-Bahn am Wochenende

Am kommenden Wochenende wird es für Reisende in London schwierig, von A nach B zu gelangen. Grund ist ein Streik in der U-Bahn der britischen Hauptstadt.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
18.02.2020

Streik in Griechenland am 18. Februar

In Griechenland sorgen derzeit umfangreiche Streiks für starke Behinderungen im Reiseverkehr. Betroffen sind unter anderem der öffentliche Nahverkehr sowie der Fährverkehr.
Straße wird von starkem Regen überflutet
14.02.2020

Extrem-Wetter in Australien: Nach Waldbränden bringt Zyklon Uesi Überschwemmungen

Nach den verheerenden Waldbränden droht Australien die nächste Wetter-Katastrophe. Zyklon Uesi streift die Ostküste und sorgt für Überschwemmungen.