Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Sturm Ianos sorgt für Flugumleitungen

München, 18.09.2020 | 09:03 | soe

Ein ungewöhnlich schwerer Herbststurm tobt derzeit über dem Westen Griechenlands. Das auf den Namen „Ianos“ getaufte Unwetter hat Hurrikanstärke und verursacht Ausfälle von Fähren sowie Flugumleitungen. Eine Wetterbesserung ist erst ab Sonntagnacht in Sicht.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
Sturm Ianos sorgt derzeit in Griechenland für Einschränkungen. (Symbolbild)
Am 17. September erreichte das von Meteorologen als „Medicane“, ein mediterraner Hurrikan, bezeichnete Sturmtief die ersten griechischen Inseln. Davon betroffen waren auch beliebte Ferienziele wie Zakynthos, Kefalonia sowie Ithaka. Die Fährverbindungen zum Festland mussten unterbrochen werden, zudem bleiben alle Schulen geschlossen. Die griechische Zivilschutzbehörde rief Segler dazu auf, den nächstgelegenen Hafen anzusteuern. Zudem sollten Einwohner und Gäste der betroffenen Gebiete während des Sturms nicht ins Freie gehen. Am Freitagmorgen mussten zwei Maschinen der Fluggesellschaft Ryanair auf ihrem Weg nach Kefalonia nach Athen umgeleitet werden.
 
Hurrikans im Mittelmeer sind ein selten auftretendes Wetterphänomen. Sie bilden sich aus einem normalen Tiefdruckgebiet, wenn im Spätsommer die mediterranen Gewässer eine sehr hohe Temperatur erreichen. Im Mittelmeer bei Griechenland wurden zuletzt 27 Grad Celsius gemessen. Begleitet wird ein Medicane von starkem Wellengang, heftigen Niederschlägen sowie Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 Stundenkilometern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.
Amsterdam Kanalbrücke
17.01.2022

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown am 15. Januar beendet. Geschäfte, Friseure und Sportstätten dürfen wieder öffnen, Restaurants jedoch nicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.