Sie sind hier:

Sturm Siro bringt Unwetter nach Nordeuropa

München, 10.12.2019 | 11:06 | soe

Ein Wintersturm hält derzeit Nordeuropa in Atem. Das auf den Namen Siro getaufte Sturmtief bringt Island, Norwegen und Schottland starken Schneefall und heftige Winde. Nach übereinstimmenden Medienberichten müssen sich die betroffenen Regionen auf Einschränkungen im Reiseverkehr einstellen.


Mietwagen Passstraße Schneeketten
Im Norden Europas sorgt Wintersturm Siro für starke Schneefälle und Orkanböen.
In Schottlands Gebirgsregionen muss bis zum Donnerstag mit rund 30 Zentimetern Neuschnee gerechnet werden. Norwegens Höhenlagen im Westen des Landes erwarten sogar bis zu 50 Zentimeter. Auf mehr als doppelt so hohe Schneemengen durch Sturm Siro muss sich Island einstellen: Im Inselnorden sind Schneefälle von einem bis zu eineinhalb Metern Höhe möglich. Zwar sind winterliche Witterungsbedingungen nicht ungewöhnlich für die nordeuropäischen Länder, derart starke Schneefälle in Verbindung mit heftigen Winden treten allerdings selten auf.
 
Erwartet werden orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern. Sie erhöhen in Verbindung mit den Schneemassen die Gefahr von unpassierbaren Straßen durch Schneeverwehungen, außerdem steigt das Lawinenrisiko. Schäden durch stürmische Winde können ebenso nicht ausgeschlossen werden. Reisende in den betroffenen Regionen sollten erhöhte Vorsicht walten lassen. Mit einem Abklingen des Wintersturms rechnen Meteorologen erst zum Ende der Woche.

Weitere Nachrichten über Reisen

London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.
Blick über die Dächer von Marrakesch
01.07.2020

Marokko, Tunesien und mehr: EU öffnet Grenze für 14 Staaten

Die EU öffnet die Grenzen nach der Corona-Pandemie für 14 Drittstaaten wieder. Darunter sind beliebte Reiseziele wie Marokko und Tunesien.
Mykonos Windmühlen
29.06.2020

Griechenland-Einreise ab 1. Juli durch Online-Anmeldung erschwert

Ab dem 1. Juli ist eine Einreise nach Griechenland wieder erlaubt. Ein Online-Anmeldeverfahren verkompliziert den Urlaub jedoch.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.