Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sturmflut an der Ostseeküste: Was Reisende beachten sollten

München, 20.10.2023 | 11:29 | spi

An der Ostsee wird eine schwere Sturmflut erwartet. Für die schleswig-holsteinische Küste, insbesondere die Flensburger Förde, werden für den heutigen Freitagabend stark steigende Wasserstände vorhergesagt. In Mecklenburg-Vorpommern trifft die Sturmflut vor allem die Lübecker Bucht. Betroffen sind auch beliebte Urlaubsregionen im Süden und Osten Dänemarks. Die dänische Polizei fordert die Menschen in der Küstenregion auf, das Gebiet noch am Freitagmorgen zu verlassen. Zahlreiche Fährverbindungen werden eingestellt. Auch auf der Nordsee können viele Fähren wegen sehr niedriger Wasserstände nicht fahren.


Sturmflut trifft einen Leuchtturm (Symbolbild)
Die Ostseeküste in Dänemark und Deutschland wird von einer Sturmflut getroffen.
Städte und Gemeinden an der deutschen Ostseeküste bereiten sich auf eine Sturmflut vor. Die Sturmflut soll bis zu 40 Stunden andauern, es wird vor Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Kilometern pro Stunde gewarnt. In Teilen Schleswig-Holsteins steigen die Wasserstände auf bis zu zwei Meter über dem mittleren Hochwasser. Die Küste Mecklenburg-Vorpommerns kommt vergleichsweise glimpflich davon. Dennoch rufen die Landesregierungen beider Bundesländer zu erhöhter Vorsicht auf.
 
Was Reisende an der Ostsee beachten müssen
 
Schleswig-Holsteins Umweltminister Tobias Goldschmidt appelliert an die Menschen an der Küste, sich stets über die aktuelle Wetterlage zu informieren und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Reisende sollten am Freitag und gegebenenfalls am Wochenende zu Hause bleiben. Strandbesuche sollten vermieden werden. Auch der Aufenthalt in relativer Küstennähe ist gefährlich, da Strandwälle überflutet werden und Steilufer abbrechen können. In Dänemark, insbesondere auf den Inseln Lolland, Falster und Fünen, rät die Polizei, die Küstengebiete ganz zu verlassen.
 
Niedrige Wasserstände an der Nordsee
 
In Cuxhaven sinkt der Wasserstand auf 1,50 Meter unter dem mittleren Niedrigwasser, in Hamburg sogar auf zwei Meter. Deshalb fallen auch zahlreiche Fährverbindungen an der Nordsee aus. Seit 1998 wurde an der deutschen Nordseeküste nur zweimal ein vergleichbares Niedrigwasser gemessen. Eine Sturmflut droht dort aber nicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.