Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Südafrika: Lockerung der Corona-Maßnahmen dank sinkender Fallzahlen

München, 27.07.2021 | 11:12 | soe

Südafrika hat einige der strengen Corona-Beschränkungen gelockert, nachdem die Infektionszahlen wieder sinken. Seit dieser Woche herrscht in dem Land nur noch Alarmzustand auf Level 3 eines fünfstufigen Systems, wodurch sich die nächtliche Ausgangssperre auf die Zeit von 22 bis 4 Uhr verkürzt. Zudem werden die Regeln für Inlandsreisen gelockert und das generelle Alkoholverkaufsverbot aufgehoben.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
In Südafrika wurden seit dieser Woche einige Corona-Beschränkungen gelockert, da die Infektionszahlen sinken.
Wie Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa am 25. Juli in einer Rede an die Nation verkündete, sei der Höhepunkt der dritten Pandemiewelle in dem Staat überwunden. Die Corona-Infektionszahlen sinken signifikant, besonders in der zuvor am stärksten betroffenen Provinz Gauteng entspannt sich die Lage. Aus diesem Grund wurde mit sofortiger Wirkung das Alarmlevel auf Stufe 3 von 5 gesenkt. Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen bleiben damit zwar bestehen, gelten aber nur noch zwischen 22 und 4 Uhr und damit eine Stunde weniger. Von Montag bis Donnerstag ist der Verkauf alkoholischer Getränke in Geschäften sowie deren Ausschank in Lokalen wieder gestattet, zuvor galt ein striktes Alkoholverkaufsverbot. Auch die Schulen im Land sollen wieder komplett öffnen.
 
Reisen zwischen Provinzen wieder erlaubt
 
Im Zuge der Lockerungen ist es den Menschen in Südafrika nun wieder erlaubt, Reisen zu Freizeitzwecken zwischen den Provinzen zu unternehmen. Bis zum vergangenen Sonntag war die Ein- und Ausreise in den besonders betroffenen Regionen verboten beziehungsweise nur in dringenden Ausnahmefällen gestattet. Für Versammlungen in Innen- sowie Außenbereichen gelten nach wie vor Beschränkungen. Zu religiösen und sozialen Zusammenkünften dürfen sich in geschlossenen Räumen bis zu 50 Personen versammeln, unter freiem Himmel maximal 100 Menschen.
 
Keine vollständige Entwarnung
 
Zwar hat sich die Zahl der täglichen Neuansteckungen in Südafrika insgesamt deutlich reduziert, in einigen Regionen ist die Lage jedoch weiterhin angespannt. Von gänzlicher Entwarnung könne daher laut Aussage der Behörden noch keine Rede sein, unter anderem bleibt die Maskenpflicht weiterhin in Kraft. Zudem soll die Impfkampagne in Südafrika beschleunigt werden, nach Informationen der Tagesschau wird ab September auch jungen Menschen ab 18 Jahren ein Impfangebot unterbreitet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kuba
27.09.2021

Kuba öffnet Restaurants und verkürzt Ausgangssperre

Kuba kündigt Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Ab dem 1. Oktober werden Ausgangssperren verkürzt und die Gastronomie wiedereröffnet.
Strand auf Phuket in Thailand
27.09.2021

Thailand: Neue Einreiseregeln für Phuket ab 1. Oktober

Thailand hat die Bestimmungen für die inländische Einreise nach Phuket angepasst. Es wird der Nachweis über eine Impfung, Genesung oder einen negativen Test benötigt.
London Westminster Abbey
27.09.2021

Großbritannien verschärft Einreiseregeln für Ungeimpfte ab 4. Oktober

Für eine Reise nach Großbritannien greifen ab dem 4. Oktober neue Einreiseregeln. Nicht geimpfte Personen müssen sich ab dann für zehn Tage in Quarantäne begeben.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.