Sie sind hier:

Philippinen: Supertaifun Mangkhut wütet in Südostasien

München, 13.09.2018 | 14:55 | lvo

Während Hurrikan Florence im Atlantik wütet, hält ein noch zerstörerischer Wirbelsturm im Pazifik auf Südostasien zu: Supertaifun Mangkhut trifft laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) am Freitag auf Luzon, die nördlichste und bevölkerungsreichste Insel der Philippinen. Danach zieht Mangkhut mit nahezu gleicher Stärke weiter über das Südchinesische Meer, vorbei an Hongkong und über die Insel Hainan, auf den Norden Vietnams zu.


Supertaifun Mangkhut. Grafik: JTWC
Supertaifun Mangkhut bewegt sich auf Südostasien zu. © JTWC
Es werden Spitzenwindgeschwindigkeiten bis zu 325 Kilometer pro Stunde erreicht. Zudem werden heftige Niederschläge erwartet. Mangkhut könnte außerdem für Sturzfluten, Überschwemmungen und Erdrutsche sorgen. Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, wurden in den betroffenen Gebieten auf den Philippinen sowie in der Region Hongkong im Süden Chinas bereits Tausende Menschen evakuiert und der Notstand ausgerufen. Vorsorglich wurden Schulen und Unternehmen geschlossen. Reisende in den südostasiatischen Gebieten sollten den Warnungen der Behörden vor Ort Folge leisten. Es ist mit massiven Flugverspätungen und Annullierungen zu rechnen.

Mit seiner Stärke übertrifft Mangkhut sogar Superhurrikan Florence, der die Südostküste der USA bedroht. Obwohl sich der Wirbelsturm aktuellsten Prognosen über dem Atlantik abgeschwächt hat, hält er vor allem die US-Bundesstaaten North- und South Carolina in Atem. Hier wurden vorsorglich mehrere Flughäfen geschlossen und etwa eine Million Menschen evakuiert. Florence trifft voraussichtlich am Freitag auf Land.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.