Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tahiti öffnet Grenzen für europäische Urlauber nicht

München, 19.04.2021 | 09:25 | cge

Ab dem 1. Mai 2021 sollte Urlaub in der Südsee wieder möglich sein, denn Tahiti und andere zu Französisch-Polynesien gehörende Inseln wollten ihre Grenzen für internationale Reisende wieder öffnen. Doch die Inseln im Südpazifik änderten ihre Pläne und lassen nun auch weiterhin keine Europäer ins Land. Dies berichtet Reise vor 9.


Tahiti
Tahiti öffnet seine Grenzen nicht für europäische Urlauber.
Aus Furcht vor einer Eintragung des Coronavirus aus stark betroffenen Staaten wurden die bevorstehenden Grenzöffnungen stark eingeschränkt. Europäer dürfen aufgrund hoher Infektionszahlen nicht nach Französisch-Polynesien einreisen. Nur Personen, die aus Staaten mit einem niedrigen Risiko kommen, ist die Reise auf die Südseeinseln erlaubt. Zu diesen gehören derzeit lediglich die USA. Hinsichtlich der Einreisebestimmungen wird hierbei zwischen Geimpften beziehungsweise Genesenen und US-Amerikanern ohne Impfung oder Antikörper unterschieden. Wer weder geimpft ist, noch eine Corona-Erkrankung überstanden hat, muss sich nach Ankunft in eine zehntätige Quarantäne begeben. Weiterhin werden von allen Personen sowohl negative PCR-Tests vor Abflug verlangt als auch Antigen-Tests bei der Ankunft auf Tahiti durchgeführt.
 
Einreise mit wenigen Ausnahmen

Die Einreise nach Französisch-Polynesien ist Personen aus anderen Staaten derzeit nur mit wenigen Ausnahmen gestattet. Einreisen dürfen lediglich Menschen, die einen zwingenden Grund nachweisen können. Darunter zählen familiäre, berufliche oder gesundheitliche Zwecke. Ankömmlinge müssen sich an ein strenges Einreiseprotokoll halten, das unter anderem eine zehntägige Quarantäne vorsieht.

Corona-Lage in Französisch-Polynesien

Die 118 Inseln im Südpazifik gehören zum französischen Staatsgebiet und werden durch das Robert Koch-Institut derzeit ebenso wie Kontinentalfrankreich und aller Überseegebiete als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Durch das Auswärtige Amt besteht eine Reisewarnung. In den vergangenen Wochen lagen die Neuinfektionszahlen auf Tahiti bei einer Inzidenz von weniger als 20 auf 100.000 Einwohner. Trotzdem bleiben strenge Beschränkungen für die Menschen beispielsweise auf Tahiti und Moorea bestehen. Von 22 Uhr bis 4 Uhr besteht eine Ausgangssperre. An stark besuchten Plätzen und im öffentlichen Personenverkehr muss eine Maske getragen werden und Versammlungen sind im öffentlichen Raum auf 15 Personen beschränkt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.