Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neue Risikogebiete: Auswärtiges Amt erlässt Reisewarnung für Teile Kroatiens

München, 20.08.2020 | 13:34 | soe

Das Robert Koch-Institut hat Teile Kroatiens zu seiner Liste der Corona-Risikogebiete hinzugefügt. Die Gespanschaften Šibenik-Knin und Split-Dalmatien im Süden des Landes verzeichneten zuletzt mehr als 50 Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Daraufhin erließ das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für die beiden Regionen.


Kroatien: Norddalmatien Zadar
Für Teile Kroatiens gilt seit dem 20. August wieder eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.
Wer sich derzeit in den Verwaltungsbezirken Šibenik-Knin oder Split-Dalmatien aufhält und nach Deutschland zurückkehren möchte, muss sich einem verpflichtenden, kostenfreien COVID-19-Test unterziehen und je nach Bundesland mit zusätzlichen Quarantänemaßnahmen rechnen. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses müssen sich Heimkehrer in häusliche Quarantäne begeben. Reise-Rückkehrer, die mit dem Auto zurück nach Deutschland fahren, sollten zudem die in Österreich geltende Reisewarnung für Kroatien beachten. Sie hat zur Folge, dass Österreich bei einem Transit von Kroatien kommend ohne Zwischenstopp durchfahren werden muss. Auch kurze Stopps zum Tanken oder für Toilettenbesuche sind nicht erlaubt und werden mit hohen Geldbußen geahndet.
 
Beide nun als Risikogebiete eingestufte Regionen sind gefragte Urlaubsziele. Die Küstenmetropole Split zieht gleichermaßen Badegäste wie Kulturinteressierte an, in dem Verwaltungsbezirk Šibenik-Knin liegt der beliebte Nationalpark Krka. Auch die Ziele Hvar und Trogir sind von der Reisewarnung betroffen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Wand.
04.10.2022

Balearen wollen Rauchverbot auf Terrassen beibehalten

Die Regierung der Balearen möchte das Rauchverbot auf Terrassen von Gastronomiebetrieben auch nach der Pandemie beibehalten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.
Marokko Tanger
04.10.2022

Marokko hebt Corona-Einreisebeschränkungen auf

Marokko hat die verbliebenen Corona-Einreiseauflagen abgeschafft. Bisher waren noch entweder ein Impf- oder ein negativer Testnachweis gefordert.
Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.