Sie sind hier:

Teneriffa führt Direktbusse zu Flughäfen ein

München, 11.12.2018 | 10:12 | soe

Urlaubern stehen auf Teneriffa ab sofort drei direkte Buslinien zur Verfügung, die sie zu den beiden Flughäfen der Insel bringen. Die als Aeroexpress gekennzeichneten Busse sollen den Transport von Flugpassagieren vereinfachen und sie zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel ermuntern. Dafür halten nicht mehr alle Busse der regulären Linien an den Airports.


Flughafen Teneriffa Süd
Reisegäste können ab sofort mit Direktbussen zu den beiden Flughäfen auf Teneriffa fahren. © Aena S.A.
Die Busse der Linien 102, 107 und 108 bedienen die Haltestelle am Flughafen fortan nicht mehr, wodurch sich ihre Fahrzeiten bis zur Endhaltestelle um rund zehn bis 15 Minuten verkürzen. Dafür können Reisende nun mit dem Aeroexpress 20 von Santa Cruz in etwa 20 Minuten zum Nordflughafen fahren, die Busse verkehren alle 15 bis 25 Minuten. Der Aeroexpress 30 bringt seine Passagiere ab Puerto de la Cruz zum Nordflughafen und benötigt dafür rund eine halbe Stunde. Er fährt wochentags alle 30 Minuten, an den Wochenenden alle 40 bis 45 Minuten. Zum Südflughafen der Insel gelangen Urlauber binnen 40 Minuten mit dem Aeroexpress 40 ab Costa Adeje.
 
Die Inselverwaltung erhofft sich von den neuen Flughafenbussen einen Rückgang des Verkehrsaufkommens durch Privatfahrzeuge, das auf den Straßen der Insel bislang oft zu Staus führt. Teneriffa ist auch bei deutschen Urlaubern eine beliebte Urlaubsdestination und wird von zahlreichen Fluggesellschaften angesteuert. So startet unter anderem Tuifly im Winterflugplan 2018/19 am Flughafen Paderborn-Lippstadt nach Teneriffa.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.