Sie sind hier:

Kostenloser Bootsservice in Thailands Hauptstadt Bangkok

München, 18.06.2019 | 09:38 | lvo

Urlauber, die Thailands lebendige Hauptstadt Bangkok erkunden, können dank der Schiffsrouten über die Wasserstraßen auf ein schnelles Transportmittel zurückgreifen. Wie das deutsch-thailändische Magazin Farang am Dienstag berichtet, ist am Montag eine neue Bootsverbindung in Betrieb genommen worden. Sie vernetzt die BTS-Station Bang Wa mit dem Hauptfluss Chao Praya.


Bangkok Skyline
Eine neue Bootsstrecke in Bangkok verbindet Bang Wa mit Tha Chang.
In der sechsmonatigen Testphase auf der Schiffsroute ist die Nutzung des Bootes kostenlos, wie das Magazin berichtet. Danach zahlen Touristen einige Baht für die Fahrt mit dem Wasserbus. Der Service startet am Pier Bang Wa in der Nähe der gleichnamigen BTS-Station. Bedient werden vier weitere Piers auf dem Weg in den Chao Praya. Das Boot hält während der Fahrt entlang der Kanäle Phasi Charoen sowie Bangkok Yai am Tempel Intharam, der Brücke Phra Phutta Yodfa und an den Stationen Rajini sowie Tha Chang. Der Service verkehrt von 6 bis 9 Uhr im Abstand von 30 Minuten und zwischen 9 und 19 Uhr im 60-Minuten-Takt.

Den neuen Dienst der Stadtverwaltung von Bangkok hat der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha ins Leben gerufen. Geplant sind insgesamt vier neuen Routen des Schiffsverkehrs in der Hauptstadt. Neben der Verbindung zwischen Bang Wa und Tha Chang sollen weitere zwischen Hua Lampong und Devarajakunchorn, zwischen Sri Boonruang und der Paseo Mall sowie zwischen Bang Wa und Kamphaeng entstehen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.