Sie sind hier:

Verbote auf Koh Samui und Koh Phangan: Thailand verstärkt Umweltschutz

München, 23.03.2018 | 11:35 | lvo

Die thailändische Regierung plant erneut stärkere Maßnahmen gegen Umweltschäden. Vor allem auf den beliebten Urlaubsinseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao im Golf von Thailand werden ab Juli von den neuen Regelungen betroffen sein, wie die Deutsche Welle (DW) am Freitag online berichtet. Unter anderem sollen das Angeln, Füttern von Fischen sowie jeglicher Kontakt mit dem Meeresboden unter Strafe gestellt werden.


Thailand-Koh-Samui
Neue Regelungen auf Koh Samui verbieten ab Juli das Angeln, Fischefüttern und Ankern in Riffen.
Dem Bericht nach verbietet die Regierung des südostasiatischen Urlaubslandes das Ankern an Korallenriffen sowie das Betreten des Meeresbodens. Zusätzlich darf ab Juli 2018 nicht mehr an den Stränden der Inseln gebaut werden. Verstöße gegen die neuen Regelungen werden in Thailand streng geahndet. Bewohner und Touristen, die erwischt werden, müssen mit Strafen in Höhe von 100.000 Baht (rund 2.600 Euro) oder sogar mit einer einjährigen Gefängnisstrafe rechnen.

Die Natur leidet unter den jedes Jahr steigenden Touristenzahlen in Thailand. "Die Menge an Müll und Abwasser auf diesen Inseln ist so groß, dass sie in naher Zukunft unerträglich wird, und wir müssen über die Zukunft nachdenken", sagte Jatuporn Burutphat, Direktor des Department of Marine and Coastal Resources am Freitag. Zum Schutz der Umwelt hat Thailand bereits weitere Maßnahmen eingeführt. Damit sich Flora und Fauna erholen können, wird die berühmte Maya-Bucht auf Koh Phi Phi 2018 drei Monate lang nicht zugänglich sein. Zudem herrscht an zahlreichen Stränden ein Rauchverbot.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.