Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Thailand: Starkregen und Überschwemmungen sorgen für Straßensperrungen

München, 19.10.2017 | 10:05 | lvo

In weiten Teilen Thailands wüten heftige Unwetter. Wie das Auswärtige Amt (AA) mitteilt, verlagern sich die für diese Jahreszeit ungewöhnlichen Wetterlagen nun weiter nach Ost- und Zentralthailand sowie Bangkok. Auch auf den Inseln im Süden des Landes besteht in den kommenden Tagen akute Gefahr von Sturzfluten, Überschwemmungen und starken Windböen.


Thailand Pphuket Kamala Beach
Schwere Unwetter bedrohen das Urlaubsparadies Thailand.
Zwar bewegt sich der zu einem tropischen Sturm abgeschwächte Taifun Khanun über dem Südchinesischen Meer und wird das Königreich nicht direkt treffen, dennoch sorgen seine Ausläufer für neue Unwetter. Zusätzlich liegt ein Tiefdruckgebiet über Thailand und sorgt weiterhin für Starkregen. Verstärkte Überschwemmungen in einigen Regionen sind die Folge. Reisende in den betroffenen Regionen werden laut AA gebeten, die Anweisungen örtlicher Behörden zu beachten. Auch in der Hauptstadt Bangkok sowie in den südlichen Urlaubsregionen sollte die Entwicklung des Unwetters weiterhin verfolgt werden.

Wie das Magazin Farang berichtet, kämpfen derzeit vor allem die Provinzen Ayutthaya, Lop Buri, Kampheng Phet. Sing Buri, Ang Thong, Nakhon Sawan, Chainat, Tak, Phichit, Khon Kaen sowie Pathum Thani mit Hochwasser. In Lampang und Chiang Mai brachen zudem Fahrbahnen ein, Straßen mussten gesperrt werden. Mehrere Flüsse, unter anderem der Chao Phraya, sind über die Ufer getreten und haben Tausende Häuser unter Wasser gesetzt. Aktuell nimmt zudem ein weiterer Wirbelsturm Kurs auf Asien: Taifun Lan trifft am Wochenende auf Japan.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.