Sie sind hier:

Anschlagsserie erschüttert Thailands Urlaubsregionen

München, 12.08.2016 | 13:14 | hze

Thailand wurde am Donnerstagabend von mehreren, offenbar koordinierten Bombenanschlägen erschüttert. Wie das Auswärtige Amt in seinen Sicherheitshinweisen für Thailand mitteilt, kam es in Hua Hin, Phuket, Krabi, Trang und Surat Thani sowie weiteren Orten und Provinzen im Süden des Landes zu mehreren Bomben- und Brandanschlägen. Die Polizei geht jedoch nicht von einem internationalen Terroranschlag aus, sondern lokalen Sabotageakten.


Auswärtiges Amt Schriftzug mit Bundesadler
Das Auswärtiges Amt rät Thailand-Reisenden zur Vorsicht und Menschenansammlungen zu vermeiden. © Auswärtiges Amt
Da die Bombenattentate alle eine ähnliche Handschrift tragen, soll es sich laut Sicherheitsbehörden jedoch um eine koordinierte Aktion handeln. Das Auswärtige Amt rät Reisenden in Thailand zu äußerster Vorsicht und empfiehlt, öffentliche Plätze und Menschenansammlungen zu meiden. Zudem sollten die Medien aufmerksam zu verfolgen und den Anordnungen der örtlichen Sicherheitskräfte sowie Behörden unbedingt Folge zu leisten.

Laut übereinstimmenden Medienberichten detonierte der erste Sprengsatz am Donnerstagabend, kurz vor Mitternacht (Ortszeit) auf einer belebten Kreuzung in Hua Hin. Am Morgen kam es zu weiteren Explosionen in Hua Hin sowie auf der Halbinsel Phuket, nahe des Badestrands Patong. In der südthailändischen Provinz Surat Thani sollen weitere Sprengsätze detoniert sein. Insgesamt ist von mindestens vier Toten und 22 Verletzten die Rede. Wie die Tagesschau unter Berufung auf das Auswärtige Amt berichtet, seien unter den verwundeten auch drei Deutsche.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.
Strand auf Phuket in Thailand
30.03.2020

Thailand: Phuket schottet Straßen und Häfen ab

Phuket schottet sich wegen steigender Fälle der Erkrankung Covid-19 fast vollständig ab. Die thailändische Provinz darf weder betreten noch verlassen werden, einzige Ausnahme sind Flüge.
Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.