Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Sturm Barry bedroht New Orleans

München, 12.07.2019 | 11:54 | soe

Im Süden der USA bereiten sich die Großstadt New Orleans und der Bundesstaat Louisiana auf das Auftreffen des Tropensturms Barry auf die Küste vor. Er wird nach Berechnungen der Meteorologen am Wochenende das Festland erreichen und könnte bis dahin Hurrikanstärke besitzen. Das Auswärtige Amt empfiehlt Urlaubern in der Region, sich informiert zu halten und insbesondere bei Evakuierungen den Anweisungen der Behörden Folge zu leisten.


Sturmfront über Landstraße
Die Region um New Orleans bereitet sich auf das Eintreffen von Tropensturm Barry vor.
John Bel Edwards, Gouverneur von Louisiana, hat für den Bundesstaat den Notstand ausgerufen. Auch die Bürgermeisterin von New Orleans, LaToya Cantrell, wandte sich an die Bevölkerung und riet dazu, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen und die Vorräte zu überprüfen. Erste Vororte der Metropolregion wurden bereits vorsorglich evakuiert. Derzeit befindet sich das Sturmtief noch über dem Golf von Mexiko und nähert sich mit Windgeschwindigkeiten von 80 Kilometern pro Stunde der südlichen US-Küste.
 
Erste Auswirkungen des Unwetters sind allerdings bereits jetzt spürbar, so ist in über 16.000 Haushalten von New Orleans der Strom ausgefallen. Tiefer liegende Areale stehen nach heftigen Regenfällen unter Wasser. Je nach Sturmstärke ist eine Beeinträchtigung des Flugverkehrs in der Region möglich, Passagiere sollten die Situation vor Ort genau beobachten und sich im Zweifel mit ihrer Airline in Verbindung setzen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Italien: Gardasee, Riva del Garda
19.04.2021

Italien: Corona-Lockerungen ab 26. April

​In Italien wurden Lockerungen der Corona-Maßnahmen für den 26. April 2021 bekanntgegeben. Diese umfassen die Öffnung von Restaurant-Außenbereichen in Regionen der gelben Zone.
Tahiti
19.04.2021

Tahiti öffnet Grenzen für europäische Urlauber nicht

Tahiti und weitere Inseln Französisch-Polynesiens wollten ab dem 1. Mai 2021 die Grenzen für internationale Reisende wieder öffnen, nun dürfen jedoch keine Europäer einreisen.
Tunesien Gebäude Strand
19.04.2021

Tunesien: Einreise für Pauschalurlauber ohne Quarantäne

Tunesien erleichtert ab dem 19. April die Einreise für Pauschalurlauber. Sie müssen sich nicht in Quarantäne begeben, wenn sie einen negativen PCR-Test vorweisen können.
Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.