Sie sind hier:

Sturm Barry bedroht New Orleans

München, 12.07.2019 | 11:54 | soe

Im Süden der USA bereiten sich die Großstadt New Orleans und der Bundesstaat Louisiana auf das Auftreffen des Tropensturms Barry auf die Küste vor. Er wird nach Berechnungen der Meteorologen am Wochenende das Festland erreichen und könnte bis dahin Hurrikanstärke besitzen. Das Auswärtige Amt empfiehlt Urlaubern in der Region, sich informiert zu halten und insbesondere bei Evakuierungen den Anweisungen der Behörden Folge zu leisten.


Sturmfront über Landstraße
Die Region um New Orleans bereitet sich auf das Eintreffen von Tropensturm Barry vor.
John Bel Edwards, Gouverneur von Louisiana, hat für den Bundesstaat den Notstand ausgerufen. Auch die Bürgermeisterin von New Orleans, LaToya Cantrell, wandte sich an die Bevölkerung und riet dazu, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen und die Vorräte zu überprüfen. Erste Vororte der Metropolregion wurden bereits vorsorglich evakuiert. Derzeit befindet sich das Sturmtief noch über dem Golf von Mexiko und nähert sich mit Windgeschwindigkeiten von 80 Kilometern pro Stunde der südlichen US-Küste.
 
Erste Auswirkungen des Unwetters sind allerdings bereits jetzt spürbar, so ist in über 16.000 Haushalten von New Orleans der Strom ausgefallen. Tiefer liegende Areale stehen nach heftigen Regenfällen unter Wasser. Je nach Sturmstärke ist eine Beeinträchtigung des Flugverkehrs in der Region möglich, Passagiere sollten die Situation vor Ort genau beobachten und sich im Zweifel mit ihrer Airline in Verbindung setzen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.