Sie sind hier:

Afrika: Tropensturm Dineo bedroht Mosambik

München, 15.02.2017 | 09:48 | mja

Weil sich zwischen der afrikanischen Südostküste und Madagaskar ein heftiger Tropensturm gebildet hat, müssen Reisende in Mosambik mit starken Niederschlägen und sogar Überschwemmungen rechnen. Laut aktuellen Medienberichten, gehen Meteorologen davon aus, dass dieser sich sogar zu einem gefährlichen Zyklon entwickeln kann. Dineo soll bereits am Mittwochabend auf Mosambik treffen (alle Zeitangaben sind Ortszeiten).


Bild von Zyklon Dineo von NASA
Dineo könnte sich zum gefährlichen Zyklon entwickeln. Foto: NASA
Aktuellen Messungen zufolge haben sich direkt im Bereich des Zentrums heftige Schauer- und Gewitterwolken gebildet. Die Windgeschwindigkeit reiche derzeit bis zu etwa 100 Stundenkilometern, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Blitzaktivität im Inneren des Wirbelsturms sowie das bis zu 30 Grad warme Wasser des Indischen Ozeans sprechen jedoch für eine weitere Verstärkung des Orkans. Meteorologen erwarten Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern. Allerdings warnen sie vor noch stärkeren Böen.

Laut Medienberichten soll Dineo bereits am Mittwochabend sowie in der Nacht zum Donnerstag auf den Süden Mosambiks treffen. Reisende müssen sich deshalb auf heftige Regenfälle, Gewitter und sogar Hochwasser einstellen. Außerdem wird geraten, sich in lokalen Medien über die aktuelle Lage zu informieren.

Doch nicht nur Mosambik wird vom Tropensturm bedroht, auch über Mauritius fegte vergangene Woche ein Orkan hinweg. Dieser sorgte sogar für zahlreiche Flugstreichungen am internationalen Airport. Passagiere von und nach Mauritius mussten zudem mit verspäteten Verbindungen rechnen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
01.12.2020

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre verlängert

Hoffnungen für ein Ende der Reisewarnung in der Dominikanischen Republik wurden zuletzt größer. Nun hat der Karibikstaat die bestehende Ausgangssperre verlängert.
kanada alberta
01.12.2020

Kanada behält Einreisesperre für Touristen bis 21. Januar 2021

Kanada verlängert die Einreisesperre für Urlauber bis mindestens zum 21. Januar 2021. Damit bleiben die Grenzen einen weiteren Monat geschlossen.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
01.12.2020

Ägypten-Einreise: Lange Wartezeiten bei PCR-Test möglich

Einreisende nach Ägypten sollten sich auf längere Wartezeiten beim PCR-Test an einem ägyptischen Flughafen einstellen. Wie Sie diese umgehen können, erfahren Sie hier.
Türkei: Bodrum
01.12.2020

Türkei: Ausgangssperre an Wochenenden

Die türkische Regierung hat striktere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. Ein Teil davon ist eine Ausgangssperre an Wochenenden.
Thailand_Mekong
01.12.2020

Thailand Urlaub: Kein Massentourismus vor März 2021

Thailand will sich erst im Frühjahr 2021 wieder für den regulären Tourismus öffnen. Bis dahin dürfen nur Langzeitbesucher mit Spezialvisum ins Land.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.