Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei: Ausgangssperre ab 31. Dezember

München, 16.12.2020 | 09:50 | lvo

In der Türkei wird ab dem 31. Dezember eine Ausgangssperre verhängt, welche bis zum 4. Januar 2021 andauern soll. Das kündigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an. Die derzeit geltende zeitweise Ausganssperre wird demnach aufgrund steigender Neuinfektionen einer Verschärfung unterzogen.


Türkei Urlaub Side und Alanya
Die türkische Regierung kündigt für den 31. Dezember 2020 eine mehrtägige Ausgangssperre an.
Um die stetig steigende Zahl an Neuinfektionen in der Türkei einzudämmen, wird über Silvester eine Ausgangssperre im gesamten Land eingeführt. Diese soll ab 21 Uhr des 31. Dezembers in Kraft treten und bis 5 Uhr morgens am 4. Januar 2021 andauern. Während dieser Spanne dürfen Einwohner ihre Wohnungen und Häuser nur für die Arbeit, aus medizinischen Gründen und für den Einkauf des täglichen Bedarfs verlassen. Die meisten Geschäfte und Einrichtungen müssen schließen. Ausgenommen davon sind Supermärkte und Lieferdienste, darunter auch Restaurants, die beliefern.
 
Zeitweise Ausgangssperre bereits seit Anfang Dezember gültig
 
Bereits seit Anfang Dezember gelten in der Türkei zeitlich und auf Altersgruppen beschränkte Ausgangssperren. So dürfen Einwohner aktuell ihre Wohnungen werktags zwischen 21 Uhr und 5 Uhr sowie an den Wochenenden nicht verlassen. Ausnahmen gelten für Personen über 65 Jahren, diese müssen täglich von 13 Uhr bis 10 Uhr des Folgetags in ihren Wohnungen bleiben. Für Personen unter 20 Jahren gilt eine Ausganssperre von 16 Uhr bis 13 Uhr des Folgetags. Wer sich im öffentlichen Raum befindet, muss einen Mund-Nase-Schutz tragen und einen Sicherheitsabstand von drei Schritten einhalten.
 
Rückreise nach Deutschland nur mit PCR-Test möglich
 
Besondere Vorkehrungen gelten aktuell auch für die Rückreise nach Deutschland. So müssen Reisende den türkischen Behörden ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, welches nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die Kosten dafür tragen die Personen selbst, zudem ersetzt dieser Test nicht die Quarantäneverordnungen der jeweiligen Bundesländer.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.