Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei: Einreise mit digitalem COVID-Zertifikat der EU erlaubt

München, 20.08.2021 | 11:55 | soe

Seit dem 20. August können Urlauber in der Türkei das digitale COVID-Zertifikat der EU verwenden, um der Nachweispflicht bei der Einreise nachzukommen. In einer wechselseitigen Übereinkunft haben die Europäische Union und die Türkei das gegenseitige Anerkennen der jeweiligen Nachweise beschlossen, wie aus einer Mitteilung auf der Homepage der deutschen Vertretung der EU hervorgeht. Gleiches gilt auch für die Ukraine und Nordmazedonien.


Flagge Türkei
Die Türkei erkennt seit dem 20. August das digitale COVID-Zertifikat der EU für die Einreise an.
Bisher war die Einreise aus EU-Staaten in die Türkei bereits unter Vorlage eines alternativen Dokuments möglich, das entweder eine mindestens 14 Tage vor der Ankunft erfolgte Impfung, die amtliche Dokumentation einer maximal sechs Monate zurückliegenden Genesung oder einen aktuellen negativen Corona-Test bescheinigte. Dabei werden höchstens 48 Stunden alte Antigen-Schnelltests sowie maximal 72 Stunden alte PCR-Tests anerkannt. Durch die Integration der Türkei in das System des digitalen COVID-Zertifikats der EU wird die Erfüllung der Nachweispflicht für Urlauber nun leichter, da bei der Einreise einfach der QR-Code eingelesen werden kann. Gleiches gilt auch für Inhaber des türkischen COVID-Zertifikats bei Einreisen in die EU sowie für Reisende aus und nach Nordmazedonien und die Ukraine mit den dort ausgestellten Nachweisen.
 
Das müssen Urlauber beachten
 
Da die Türkei seit dem 17. August vom Robert Koch-Institut als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft wird, gilt derzeit für rückkehrende Urlauber eine Quarantänepflicht bei der Einreise nach Deutschland. Sie beträgt zehn Tage und kann durch einen negativen Test nach dem fünften Tag vorzeitig beendet werden. Geimpfte und genesene Personen dürfen die Quarantäne durch Vorlage eines entsprechenden Nachweises von Beginn an umgehen. Für Kinder unter zwölf Jahren endet die Isolationszeit nach fünf Tagen automatisch.
 
Corona-Lage in der Türkei
 
Der Blick auf die aktuellen Corona-Fallzahlen in der Türkei zeigt eine allmähliche Entspannung: Nachdem die dritte Pandemiewelle ihren Höhepunkt offenbar vor gut zehn Tagen erreichte, fallen die Inzidenzwerte seither wieder ab. Zum 20. August liegt die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 165,2, die Quote an Erstimpfungen bei 53,4 Prozent der Bevölkerung. Mehr als 40 Prozent der Impfberechtigten in der Türkei gelten bereits als vollständig immunisiert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tunesien Gebäude Strand
16.09.2021

Tunesien: PCR-Test für Kinder ab zwei Jahren nötig

Tunesien hat zum 15. September die Einreisebestimmungen verschärft. Von nun an benötigen bereits Kinder ab zwei Jahren einen negativen PCR-Test.
Fidschi
16.09.2021

Fidschi: Grenzöffnung zum Jahresende geplant

Fidschi plant die Grenzöffnung für internationale Reisende zum Jahresende. Möglich macht dies das erfolgreiche Voranschreiten der Impfkampagne der Inselgruppe.
Kap Verde: Sal Strand
16.09.2021

Kap Verde: 3G-Regel in Hotels und Restaurants

In Kap Verde greift in vielen touristischen Einrichtungen die 3G-Regel. In gastronomischen Betrieben wird der Impf-, Test- oder Genesungsnachweis jedoch nur an Wochenenden gefordert.
Thailand-Bangkok
16.09.2021

Thailand: Bangkok verschiebt Öffnung auf 15. Oktober

Der touristische Neustart von Thailands Hauptstadt Bangkok wird um 14 Tage verschoben. Statt zum 1. Oktober dürfen ausländische Urlauber nun erst ab dem 15. Oktober einreisen.
Amsterdam Kanalbrücke
15.09.2021

Niederlande schaffen Corona-Regeln ab

Die Niederlande schaffen zum 25. September fast alle verbliebenen Corona-Maßnahmen ab. Dazu gehört auch das Mindestabstandsgebot von eineinhalb Metern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.