Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei-Urlaub im Sommer soll ermöglicht werden

München, 07.05.2021 | 08:56 | soe

Die Bundesregierung plant, deutschen Touristen auch in diesem Jahr einen Urlaub in der Türkei zu ermöglichen. Bundesaußenminister Heiko Maas führte nach einem Bericht des Touristikportals Reise vor9 vorbereitende Gespräche mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu. Bereits im letzten Jahr hatte es für die türkischen Ferienregionen eine Sonderregelung gegeben, sie waren unter Einhaltung strenger Hygienekonzepte von der Reisewarnung für die Türkei ausgenommen.


Türkei Urlaub Side und Alanya
Die Bundesregierung will den Türkei-Urlaub für Deutsche im Sommer 2021 ermöglichen.
Nach Aussage von Heiko Maas könnte die Ausnahmeregelung aus dem Jahr 2020 für die kommende Urlaubssaison als Vorlage dienen. Dabei betonte er die erfolgreiche Umsetzung im letzten Jahr. Damals hatte die deutsche Bundesregierung nach intensiven Gesprächen mit der Türkei im August die Reisewarnung für die bei Urlaubern besonders gefragten Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla aufgehoben, für die übrigen Gebiete galt sie weiterhin. Grundlage für die Sonderstellung bildete ein ausgeklügeltes Hygiene- und Sicherheitsprotokoll, welches zum einen Maßnahmen in den Hotels und zum anderen verpflichtende PCR-Tests der Urlauber vor der Rückreise nach Deutschland festlegte. Diese Pflicht zur Durchführung eines PCR-Tests binnen 48 Stunden vor einer Reise aus der Türkei nach Deutschland besteht auch weiterhin.
 
Sicherheit geht vor
 
Wie genau eine Regelung für das Jahr 2021 aussehen soll und ob es Abweichungen zur letztjährigen Saison gibt, nannte der Politiker bislang nicht. Maas erklärte jedoch, dass nach dem Willen der Bundesregierung im Sommer so viel Urlaub möglich sein soll, wie verantwortbar ist. Der türkische Außenminister Cavusoglu betonte die intensiven Bemühungen der Türkei um eine Eindämmung der Pandemie in den Urlaubsregionen. So müssen die Hotelbetriebe wie bereits im vergangenen Jahr ein Zertifizierungsprogramm durchlaufen, außerdem werden die Angestellten der Tourismusbranche bei der Impfkampagne im Land bevorzugt.
 
Corona-Lage in der Türkei entspannt sich
 
Derzeit herrscht in der Türkei ein dreiwöchiger harter Lockdown, der noch bis mindestens zum 17. Mai andauern soll. Diese Maßnahme wurde von den Behörden erlassen, um die während der dritten Pandemie-Welle stark ansteigenden Infektionszahlen zu senken. Mit Erfolg: Seit knapp zwei Wochen sinken die Inzidenzwerte in der Türkei stetig. Aus deutscher Sicht gilt das Land am Bosporus momentan als Hochinzidenzgebiet, es herrscht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für alle Regionen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.