Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona: Tunesien führt Quarantäne für Pauschaltouristen ein

München, 28.01.2021 | 07:38 | soe

Tunesien weitet die geltende Pflicht zur Quarantäne bei der Einreise nun auch auf Pauschaltouristen aus. Dies geht aus einer Mitteilung des tunesischen Gesundheitsministeriums vom 25. Januar hervor. Die neue Regelung soll ab dem 1. Februar gelten.


Tunesien: Djerba Strand
Ab dem 1. Februar müssen auch Pauschalurlauber in Tunesien in Quarantäne.
Als Quarantäneunterkünfte sind 20 landesweit verteilte Zentren vorgesehen, die vom Gesundheitsministerium benannt werden. Die Urlauber müssen für die Kosten der Quarantäne selbst aufkommen und die Reservierungsbestätigung einer zertifizierten Unterkunft bereits bei der Ankunft am Flughafen vorzeigen. Auch ein negativer PCR-Test, der bei Reiseantritt nicht älter als 72 Stunden ist, wird bei der Einreise verlangt. Nach sieben Tagen Isolation ist es den Touristen gestattet, auf eigene Kosten einen weiteren PCR-Test vornehmen zu lassen. Fällt dieser negativ aus, darf die Quarantäne verlassen werden. Ohne PCR-Test nach sieben Tagen muss die Quarantäne insgesamt 14 Tage eingehalten werden. Kinder unter zwölf Jahren sind von den Maßnahmen ausgenommen.
 
Corona in Tunesien
 
Erst im November 2020 hatte Tunesien für Pauschalreisende die bis dahin geltende Quarantäneregelung abgeschafft, seither mussten sich nur Individualreisende isolieren. Das Land war von der Corona-Pandemie zunächst weniger betroffen, verzeichnete zuletzt jedoch ansteigende Infektionszahlen. Seit dem 7. Oktober 2020 wird Tunesien als Risikogebiet des Robert Koch-Instituts geführt, es gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.
 
Ausgangssperre und Versammlungsverbot
 
In ganz Tunesien gibt es Ausgangssperren, deren genaue Bedingungen von den einzelnen Gouvernoraten festgelegt werden. Rund um die Hauptstadt Tunis dürfen die Menschen wochentags zwischen 20 und 5 Uhr, am Wochenende von 19 bis 5 Uhr ihre Wohnungen nicht verlassen. Versammlungen und Veranstaltungen sind weitgehend verboten, für die Gastronomie gelten Sperrstunden von 20 Uhr unter der Woche und 19 Uhr am Wochenende. Cafés dürfen bereits ab 16 Uhr keine Gäste mehr bewirten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.
Schweiz Flagge Matterhorn
14.01.2022

Schweiz verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfung

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die Gültigkeit des Corona-Zertifikats zu verkürzen. Impfungen werden demnach statt 365 Tagen nur noch 270 Tage lang anerkannt.
Kanaren Calima Sandsturm
14.01.2022

Kanaren: Sturmwarnung und Calima bis Samstag

Auf den Kanaren herrscht aktuell eine angespannte Wetterlage. Zum Ende der Woche gilt auf mehreren Inseln eine Sturmwarnung, zudem wird mit dem Staubwind Calima gerechnet.
New York Freiheitsstatue
14.01.2022

New York City verschärft Impfnachweispflicht für Restaurants ab 29. Januar

Schon bald müssen in New York City alle Personen ab fünf Jahren einen Impfnachweis für das Betreten vieler öffentlicher Einrichtungen vorlegen. Die Maßnahme soll ab dem 29. Januar gelten.
Mykonos Windmühlen
13.01.2022

Griechenland verlängert Corona-Maßnahmen bis 23. Januar

Griechenland hat die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen um zunächst eine Woche verlängert. Sie sind nun bis zum 23. Januar in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.