Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tunesien: Quarantäne auf fünf Tage verlängert

München, 08.04.2021 | 08:07 | soe

Tunesien verlängert die Quarantäne für Einreisende ab dem 9. April wieder auf fünf Tage. Nach einem Bericht der tunesischen Nachrichtenagentur TAP verkündeten die Behörden am 7. April neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, zu denen neben der Quarantäneverlängerung auch eine Ausdehnung der nächtlichen Ausgangssperre zählt. Zuvor mussten sich Einreisende nur für 48 Stunden isolieren.


Tunesien: Djerba Strand
Tunesien schickt Einreisende nun wieder für fünf Tage in Quarantäne.
Erst Mitte März hatte Tunesien die Isolationszeit bei der Einreise auf 48 Stunden verkürzt, die von einheimischen Bürgern in ihren Wohnungen und von Touristen in Hotels verbracht werden konnten. Nach ihrem Ablauf wurde ein PCR-Test fällig. Nun gab die tunesische Regierungssprecherin Hasna Ben Slimane im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwochabend bekannt, dass sich die Quarantänezeit wieder auf fünf Tage erhöht. Nach einer Meldung des Informationsportals Garda gelten dabei für chronisch kranke Personen, Diplomaten und Profisportler auf dem Weg zu internationalen Wettkämpfen Ausnahmen. Vor dem Abflug ist eine elektronische Einreiseerklärung auszufüllen und der Fluggesellschaft vorzuzeigen. Zusätzlich muss, wie bereits bisher, von allen Reisenden ab zwölf Jahren ein maximal 72 Stunden alter, negativer PCR-Test bei der Einreise vorgelegt werden. An den tunesischen Flughäfen sind weitere stichprobenartige Corona-Tests möglich.
 
Ausgangssperre in Tunesien verschärft
 
Vom 9. bis zum 30. April treten in Tunesien zudem weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Kraft. So werden private und öffentliche Versammlungen verboten. Außerdem beginnt die bisher von 22 bis 5 Uhr herrschende nächtliche Ausgangssperre dann bereits drei Stunden früher um 19 Uhr. Wöchentliche Souk-Märkte sollen nach einem Bericht der französischen Tageszeitung Le Figaro landesweit ausgesetzt werden. Darüber hinaus werden die Gouverneure der einzelnen tunesischen Provinzen berechtigt, besonders stark von Corona-Infektionen betroffene Regionen abzuschotten.
 
Corona-Lage in Tunesien
 
Tunesien verzeichnete im Herbst 2020 einen starken Anstieg an Corona-Neuinfektionen, ab Ende Januar 2021 sanken Infektionszahlen jedoch kontinuierlich. Seit rund zwei Wochen geben die Inzidenzwerte nun wieder Anlass zur Besorgnis. Zum einen steigt die Corona-Infektionskurve derzeit wieder steil an, zum anderen sind die Betten der Intensivstationen im Land nach Aussage des tunesischen Gesundheitsministers Faouzi Mehdi zu 80 Prozent ausgelastet. Mit den strengeren Maßnahmen wollen die Behörden Tunesiens eine weitere Verschlechterung der Infektionslage verhindern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Palma
18.05.2022

Mallorca: Hitze bis zu 37 Grad am Wochenende

Auf Mallorca hält mitten im Mai bereits der Hochsommer Einzug. Am kommenden Wochenende nähern sich die Temperaturen der 40-Grad-Marke.
Hotel Rezeption
18.05.2022

Bettensteuer laut Bundesverfassungsgericht rechtens

Das Bundesverfassungsgericht hält die sogenannte Bettensteuer für verfassungsgemäß. Zudem muss keine Unterscheidung zwischen touristischen und beruflichen Übernachtungen mehr vorgenommen werden.
Indonesien: Lombok Vulkan
18.05.2022

Bali: Indonesien erlaubt Einreise ohne Corona-Test

Indonesien hat die Corona-Maßnahmen zum 18. Mai erneut gelockert. Vollständig Geimpfte müssen nun keinen Test vor der Einreise mehr vornehmen lassen, der Test nach Ankunft war bereits entfallen.
Stand Up Paddle
17.05.2022

Thailand: Die besten Orte fürs Stand-Up-Paddeln

In Thailand erfreut sich der Trendsport Stand-Up-Paddeln großer Beliebtheit. Die Tourismusbehörde des Landes gibt nun Empfehlungen für besonders geeignete Ziele.
Griechenland Kreta Insel Chrissi Zeder
17.05.2022

Griechenland: Diese Insel ist für Urlauber gesperrt

Aus Naturschutzgründen sperrt Griechenland die Insel Chrissi bei Kreta für Tagesausflüge. Die große Zahl an Besuchern und Besucherinnen bedroht das Ökosystem des Eilands.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.