Sie sind hier:

Hochwasser in Thailand: Koh Samui und Koh Phangan betroffen

München, 06.12.2016 | 09:50 | mja

Seit dem 1. Dezember 2016 haben heftige Monsunregenfälle auf den südthailändischen Ferieninseln Koh Samui und Koh Phangan schwere Überschwemmungen verursacht. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, sind auch die Provinzen Surat Thani und Nakhon Si Tammarat besonders stark von den sintflutartigen Niederschlägen betroffen. Die Region im Süden des Landes wurde zum Katastrophengebiet erklärt.


Strand auf Phuket in Thailand
Auch Phuket könnte bald vom Starkregen überschwemmt werden.
Dort sei auch das Baden an den meisten Stränden verboten. Bis Mittwoch (alle Zeitangaben sind Ortszeiten) sind weitere schwere Unwetter und Überschwemmungen vorausgesagt. Reisende von, nach und in Thailand müssen auch mit Verspätungen am Samui International Airport sowie bei Fährfahrten rechnen. Bis Dienstag soll zudem der Zugverkehr im Süden des Landes unterbrochen werden, da mehrere Gleise der staatlichen Eisenbahn unterspült worden sind. Laut Medienberichten ist die Hauptstraße rund um die beliebte Ferieninsel Koh Samui durch das Hochwasser unpassierbar.

Lokalen Medienberichten zufolge handelt es sich um die schlimmsten Verwüstungen seit 15 Jahren. Mehr als 580.000 Menschen seien von den heftigen Regenfällen betroffen, am stärksten die Provinz Surat Thani. Auf Koh Phangan soll es in einigen Bereichen zu Stromausfällen gekommen sein. Weil die Meteorologen keine Entwarnung geben, werden auch in den nächsten Tagen starke Regenfälle erwartet, die etwa den beliebten Urlaubsregionen Krabi und Phuket zusetzen könnten.

Im vergangenen Jahr hatte auch Indien mit massiven Regenfällen zu kämpfen. Weite Teile im Süden des Landes standen unter Wasser, darunter auch Chennai. Der internationale Flughafen der Millionenstadt musste daraufhin für einige Tage gesperrt werden.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.