Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Ungarn: Öffnung der Grenzen ab 24. Juni angekündigt

München, 17.06.2021 | 14:55 | soe

Ungarn will zum 24. Juni seine Grenzen innerhalb des Schengen-Raumes öffnen. Wie Außenminister Peter Szijjarto am 16. Juni bei einem Besuch in Bratislava verkündete, sollen die Übertrittsbeschränkungen an den Binnengrenzen in der nächsten Woche enden. Unter welchen Bedingungen ausländische Staatsbürger dann wieder nach Ungarn einreisen dürfen, gab der Minister noch nicht bekannt.


Ungarn Budapest
Ungarn will seine Grenzen innerhalb des Schengen-Raumes ab dem 24. Juni öffnen.
Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters hielt Ungarn seine Landesgrenzen seit dem 1. September 2020 für Ausländer geschlossen, um die Einschleppung von Corona-Infektionsfällen zu verhindern. Wie das Auswärtige Amt zudem in seinen Reisehinweisen vermerkt, sind Einreisen seither mit wenigen Ausnahmen grundsätzlich nur noch für ungarische Staatsangehörige möglich, touristische Aufenthalte von Ausländern zählen nicht zu den erlaubten Einreisegründen. Durch die fortschreitende Eindämmung der Pandemie in den meisten europäischen Ländern hat sich Ungarn nun jedoch zu einer Lockerung entschlossen. Sofern sich die Infektionslage nicht unerwartet verschlimmere, soll nach Aussage des ungarischen Außenministers der Schutz der Binnengrenzübergänge ab dem 24. Juni aufgehoben werden.
 
Bedingungen für Einreise noch unklar
 
Details zur Grenzöffnung Ungarns wurden bislang noch nicht kommuniziert. So bleibt vorerst unklar, aus welchen Ländern wieder in das Land eingereist werden darf und ob beispielsweise Touristen aus Deutschland in diesem Sommer auf einen Urlaub am Balaton hoffen dürfen. Auch die konkreten Einreisevoraussetzungen sind bisher noch offen, zu ihnen gehören eventuelle Test- und Quarantänepflichten. Ungarn hat noch nicht damit begonnen, das digitale Impfzertifikat der Europäischen Union einzuführen. Es soll bald Personen mit negativem Corona-Testergebnis, Impf- oder Genesungsnachweis das freie Reisen innerhalb Europas erleichtern.
 
Ungarn ist kein Risikogebiet
 
Aus Sicht des Robert Koch-Instituts ist Ungarn kein Corona-Risikogebiet, das Auswärtige Amt rät lediglich aufgrund der bestehenden Reisebeschränkungen von nicht notwendigen Reisen in das Land ab. Seit dem Abklingen der zweiten Pandemiewelle sinken die Infektionszahlen in Ungarn kontinuierlich. Die nächtliche Ausgangssperre wurde inzwischen aufgehoben, gastronomische Betriebe dürfen ihre Außenbereiche wieder bewirten. Aktuell gelten touristische Hotelaufenthalte noch als verboten – möglicherweise ändert sich diese Regelung mit der Grenzöffnung am 24. Juni ebenfalls.

Weitere Nachrichten über Reisen

Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.
Bangkok Skyline
19.10.2021

Thailand verkürzt Ausgangssperre

Thailand bereitet sich mit neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf die touristische Öffnung vor. Seit dem Wochenende greift die nächtliche Ausgangssperre erst zwei Stunden später.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.