Sie sind hier:

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

München, 07.02.2019 | 08:30 | soe

Urlauber und Mietwagenfahrer im südlichen Griechenland müssen derzeit mit Behinderungen im Reiseverkehr rechnen. Am Mittwoch, 6. Februar, traf ein schwerer Sturm mit heftigen Winden, Starkregen und Hagelschlag die Region. Viele Fähren konnten vorübergehend nicht verkehren, es gibt Schäden an Gebäuden und in der Infrastruktur.


Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
Ein Unwetter mit Sturmwinden und Hagelschlag hat im Süden Griechenlands Schäden angerichtet.
Im Zentrum von Griechenlands Hauptstadt Athen ging starker Hagel nieder, ebenso auf der ihr vorgelagerten Insel Poros. Auch die beliebte Touristendestination Rhodos wurde von dem Unwetter in Mitleidenschaft gezogen. Dort rissen die Sturmwinde Verkehrsschilder ab und drückten Schaufenster ein. Die Wetterkapriolen halten auch weiterhin an, sodass Besucher in der Region besondere Vorsicht walten lassen sollten. Erst zum kommenden Wochenende ist laut örtlicher Wetterdienste mit einer Besserung zu rechnen.
 
Bereits in der vergangenen Woche kam es in Griechenland zu Behinderungen im Reiseverkehr, deren Ursache allerdings nicht im Wetter lag. Am 29. Januar hatten griechische Bauern mehrere Straßen blockiert, um gegen gestiegene Kraftstoffpreise und für Steuererleichterungen zu demonstrieren. Im Zuge dessen blockierten sie unter anderem die Autobahn A1 und unterbrachen damit den Verkehr auf Griechenlands wichtigster Nord-Süd-Verbindung zwischen Thessaloniki und Athen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ohne Reisepass kein Girokonto für jedermann
06.02.2019

Tibet lockert Einreisebestimmungen

Tibet will Touristen eine vereinfachte Einreise bieten. Dazu sollen Urlauber künftig nicht mehr so lange auf die nötige Einreiseerlaubnis warten müssen.