Sie sind hier:

USA fordern Corona-Test bei Einreise mit dem Flugzeug

München, 13.01.2021 | 08:36 | soe

Die USA verlangen künftig von allen Personen, die per Flugzeug einreisen, einen negativen Corona-Test. Die neue Testpflicht soll ab dem 26. Januar gelten, anerkannt werden nur PCR-Tests. Die Einreise aus Deutschland oder einem anderen Land des Schengen-Raumes bleibt Ausländern jedoch weiterhin verboten.


Corona PCR Test Abstrich
Die USA fordern ab dem 26. Januar von allen internationalen Fluggästen einen PCR-Test vor dem Boarding.
Die neuen Beschlüsse teilte das US-amerikanische Center for Disease Control and Prevention (CDC) am Abend des 12. Januar mit. Demnach müssen Passagiere aller internationalen Flüge in die USA bereits vor dem Boarding ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 72 Stunden ist. Wer keinen Corona-Test hat, darf das Flugzeug nicht besteigen. Diese Regelung galt zuvor bereits für Einreisende aus Großbritannien, nachdem dort eine wesentlich ansteckendere Mutation des Coronavirus aufgetreten war. Nun wird sie auf sämtliche aus dem Ausland anreisenden Fluggäste erweitert. Zusätzlich empfiehlt die Behörde, drei bis fünf Tage nach der Einreise in die USA einen weiteren Test durchführen zu lassen und sich für sieben Tage zu isolieren. Diese Empfehlungen sind jedoch, im Gegensatz zur Testpflicht vor Abflug, nicht rechtlich bindend. Nach Aussage des Virologen Robert Redfield, Leiter des CDC, können auch die Tests das Risiko nicht vollständig eliminieren, sollen jedoch das Reisen sicherer machen.
 
Reguläre Einreise aus Europa weiter nicht möglich
 
Für Einreisen aus Deutschland sowie der Europäischen Union und weiteren Staaten des Schengen-Raumes bestehen seitens der USA weiterhin strenge Beschränkungen. Wer sich binnen 14 Tagen vor der geplanten Einreise in einem dieser Länder aufgehalten hat, darf die Grenze zu den Vereinigten Staaten nicht übertreten. Ausnahmen gelten nur für US-Staatsbürger sowie deren nahe Angehörige, für Inhaber einer Green Card und für Diplomaten. Die Landgrenzen zu Mexiko und Kanada bleiben noch bis mindestens zum 21. Januar für alle Reisen gesperrt, die nicht aus triftigen Gründen erfolgen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.