Sie sind hier:

USA fordern Social-Media-Auskunft beim Visa-Antrag

München, 07.06.2019 | 08:00 | lvo

Die USA verlangen künftig eine Social-Media-Auskunft. Wer das US-Visum beantragt, muss dabei laut einem Bericht der Tagesschau auch seinen Namen in den sozialen Netzwerken preisgeben. Die Einreisebestimmungen gelten für fast alle Antragsteller.


Einreise Visa Visum Pass
Beim Visa-Antrag für die USA muss künftig eine Social-Media-Auskunft abgegeben werden.
Demnach stehen laut dem US-Außenministerium verschiedene soziale Netzwerke zur Verfügung. Visa-Antragsteller sollen Informationen aus den vergangenen fünf Jahren offenlegen. Abgefragt werden dabei auch Social-Media-Kontakte, Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Die Maßnahme für nationale Sicherheit war bereits 2017 angekündigt worden. Bisher mussten nur Antragsteller ihre Kontakte und E-Mail-Adressen aus den sozialen Netzwerken angeben, die zuvor in Ländern waren, die von Terrororganisationen kontrolliert werden.

Die meisten Touristen, die aus Deutschland in die USA einreisen, nutzen statt eines Visums das Esta-Programm. Diese Einreisegenehmigung sieht den Verzicht auf ein Visum bei befristeter Aufenthaltsdauer vor. Das Esta ist von der neuen Social-Media-Regelung nicht betroffen.

Beim Flug in die USA ist zusätzlich zu beachten, dass nicht nur Flüssigkeiten im Handgepäck streng kontrolliert werden. In den Vereinigten Staaten werden auch Pulver und Puder seit 2018 genauer unter die Lupe genommen. Maximal 340 Gramm dürfen mit in die Kabine. Make-up, Nahrungsergänzungsmittel, Kaffee oder Babypuder sollten daher nach Möglichkeit im Aufgabegepäck transportiert werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.