Sie sind hier:

Thailand: Touristen bekommen Mehrwertsteuer in Einkaufszentren erstattet

München, 26.03.2018 | 10:11 | lvo

Touristen in Thailand wird es künftig ermöglicht, die Mehrwertsteuer VAT (Value Added Tax) einfacher erstattet zu bekommen. Bislang ist dies nur bei der Ausreise an einigen Airports möglich. Wie das deutsch-thailändische Nachrichtenmagazin Farang am Wochenende berichtete, wird es künftig zusätzliche Büros in mehreren Einkaufszentren in Bangkok geben.


Bangkok Skyline
In Shoppingcentern in Bangkok wird es Touristen künftig ermöglicht, die Mehrwertsteuer erstattet zu bekommen.
In diesen VAT-Büros können sich Urlauber die Mehrwertsteuer direkt nach dem Einkaufsbummel zurückholen. Bislang ist dies nur an zehn Airports im Land möglich, darunter Suvarnabhumi und Don Mueang in Bangkok und weitere Flughäfen wie Chiang Mai, Chiang Rai, Koh Samui oder Phuket. Laut dem Bericht des Farang sind nun zusätzliche fünf Auszahlungsstellen vorgesehen. Einen Großteil davon werden Touristen in Bangkok finden, wie Prasong Poontaneat, Generaldirektor der Finanzverwaltung, mitteilte.

Voraussetzung für die Erstattung der thailändischen Mehrwertsteuer ist, dass Waren im Wert von mindesten 5.000 Baht (etwa 130 Euro) eingekauft und je Geschäft mindestens 2.000 Baht (rund 52 Euro) ausgegeben werden. Beim Einkauf muss dabei ein gültiger Reisepass vorgelegt sowie das VAT Refund Formular ausgefüllt und abgestempelt werden. Am Airport können abreisende Urlauber dieses Formular mit ihren Einkäufen beim Zollamt vorlegen und bekommen fünf Prozent der VAT erstattet.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.