Sie sind hier:

Ohne Visum nach Usbekistan

München, 21.01.2019 | 10:04 | soe

Deutschen Touristen wird seit Beginn des Jahres 2019 die Einreise nach Usbekistan erleichtert. Seit dem 15. Januar dürfen sie das zentralasiatische Land bis zu 30 Tage lang ohne Visum besuchen. Für längere Aufenthalte müssen weiterhin Visa beantragt werden.
 


Reisepass
Zur Einreise nach Usbekistan genügt bei Aufenthalten bis 30 Tage künftig ein deutscher Reisepass.
Wie die Konsularabteilung der usbekischen Botschaft bekannt gab, hat der Präsident Usbekistans die bisher geltende Visapflicht für die Staatsangehörigen von insgesamt 45 Ländern abgeschafft. Dies gelte sowohl für touristische Aufenthalte, als auch für Geschäftsreisen. Die Regierung erhofft sich von der gelockerten Regelung einen wirtschaftlichen Aufschwung und eine Stärkung des Tourismus im Land. Nach Informationen des Branchenportals FVW sollten die neuen Visabestimmungen ursprünglich erst im Jahr 2021 in Kraft treten.
 
Die ehemalige Sowjetrepublik ist reich an Kulturdenkmälern und investiert stark in ihre touristische Infrastruktur. Laut der Branchen-Website Travel4news verzeichnete Usbekistan im Jahr 2017 bereits ein Wachstum von 40 Prozent bei den Touristenzahlen, für 2018 wird eine weitere Zunahme erwartet. Um mehr westliche Besucher anzulocken, kippte das überwiegend muslimisch geprägte Land jüngst auch seine strenge Hotelzimmerregelung. Bisher durften unverheiratete Paare in Usbekistan kein gemeinsames Hotelzimmer buchen, ab sofort ist dies nun erlaubt.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Bukarest
22.01.2021

Rumänien lässt Corona-Geimpfte ohne Quarantäne einreisen

Rumänien erlaubt gegen das Coronavirus geimpften Personen die quarantänefreie Einreise. Voraussetzung ist jedoch, dass der Erhalt der letzten Impfdosis mindestens zehn Tage zurückliegt.
Niederlande
22.01.2021

Niederlande: Ausgangssperre und Quarantäne verhängt

In den Niederlanden wurden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu zählen eine nächtliche Ausgangssperre sowie verpflichtende Quarantäne.
Die Altstadt von Zürich
22.01.2021

Schweiz erklärt Thüringen zu Risikogebiet

Thüringen wurde von der Schweiz zum Corona-Risikogebiet erklärt. Ab 1. Februar müssen sich Einreisende aus dem Bundesland für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben.
Strand auf Lanzarote
22.01.2021

Kanaren: Lanzarote erhält Corona-Warnstufe 4 mit strengen Maßnahmen

Die Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa wurden von der Regierung der Kanaren auf Warnstufe 4 erhoben. Damit müssen um 18 Uhr alle nicht essenziellen Einrichtungen schließen.
Strand auf Phuket in Thailand
21.01.2021

Thailand erhält zwei neue Meeresschutzgebiete

In Thailand wurden zwei Inseln neu zu Meeresschutzgebieten erklärt. Die Gewässer um Kra und Losin sind beliebte Ziele für Tauchurlauber.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.