Sie sind hier:

Philippinen: Vulkan Mayon kurz vor dem Ausbruch

München, 23.01.2018 | 10:03 | lvo

Laut der philippinischen Vulkanologie-Behörde steht ein Ausbruch des seit zwei Wochen aktiven Vulkans Mayon unmittelbar bevor. Die Alarmstufe wurde auf Vier erhöht und die Sperrzone um den Krater auf einen Umkreis von acht Kilometern erweitert. Auch das Auswärtige Amt (AA) warnt dringend, die gesperrte Zone nicht zu betreten.


Aschewolke über einem Vulkan
Der Vulkan Mayon auf den Philippinen steht offenbar kurz vor dem Ausbruch.
Demzufolge könne es jederzeit zum Ausbruch kommen. Zusätzlich rät das AA, den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte Folge zu leisten. Am Montagmittag kam es bereits zu einer Eruption. Wie auf dem Newsblog Vulkane.net berichtet wird, erreichte die Vulkanasche dabei eine Höhe von zwölf Kilometern. Weiterhin gehen Explosionen und Lavafontänen vom Dom des Mayon aus. Die größte Gefahr stellen jedoch pyroklastische Ströme dar, Gas-Fels-Gemische, die sich rasend schnell den Abhang hinab bewegen.

Bereits seit Aktivwerden Anfang Januar befinden sich Zehntausende Bewohner auf der Flucht vor dem Mayon. Er befindet sich auf der Insel Luzon, etwa 330 Kilometer von der Hauptstadt Manila entfernt. Der Vulkan ist jedoch nicht der Einzige in Asien, bei dem es demnächst zum Ausbruch kommen kann: Bereits seit Monaten spuckt der Mount Agung auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali Asche.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.