Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Vulkan Sinabung spuckt Asche und gefährdet Flugverkehr

München, 09.05.2019 | 13:36 | soe

Indonesien-Urlauber sollten im Norden der Insel Sumatra erhöhte Vorsicht walten lassen: Der Vulkan Sinabung in der Provinz Sumatera Utara hat nach Angaben des Touristikportals Tourexpi eine massive Aschewolke ausgestoßen. Laut Behörden drangen die Partikel bis zu 2.000 Meter hoch in die Atmosphäre. Wie die indonesische Katastrophenschutzbehörde mitteilt, habe der jüngste Ausbruch des sehr aktiven Vulkans das Potenzial, den Flugverkehr der Region zu beeinträchtigen.


Aschewolke über einem Vulkan
Der Vulkan Sinabung hat auf Indonesien eine zwei Kilometer hohe Aschewolke ausgestoßen.
Durch die Eruption wurden nicht nur Ascheteilchen ausgestoßen, sondern es regneten auch Gesteinstrümmer auf die umliegenden Ortschaften herab. Da das nähere Areal direkt an dem Feuerberg schon vor einiger Zeit als Sperrzone deklariert wurde, befinden sich dort keine Siedlungen. Die Anwohner in der Nähe des Vulkans wurden dazu aufgefordert, die Augen nach Lavaströmen offen zu halten.
 
Bisher wurde der Luftraum über dem Sinabung noch nicht gesperrt, auch eine Evakuierung der Anwohner wurde noch nicht angeordnet. Je nach Entwicklung der aktuellen Lage ist aber eine Verschärfung der Situation möglich, die weitere Sicherheitsmaßnahmen nach sich ziehen würde. Indonesien, das auf dem Pazifischen Feuerring liegt, besitzt etwa 130 Vulkane, die immer wieder für Erdbeben und Eruptionen sorgen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Rom Italien
27.01.2022

Italien erleichtert Einreise ab 1. Februar

Italien setzt die Empfehlung der EU zur Lockerung der Einreisebestimmungen um. Ab dem 1. Februar benötigen Geimpfte und Genesene keinen zusätzlichen Corona-Test mehr.
Mallorca Kap Formentor
27.01.2022

Mallorca: Sperrung von Cap Formentor bis 22:30 Uhr

Die balearischen Behörden haben die Zufahrt von Port de Pollença zum Cap Formentor im Sommer bis 22:30 Uhr für Privatfahrzeuge gesperrt. Damit gilt die Sperrung länger als in den letzten Jahren.
Dänemark_Dünen
27.01.2022

Dänemark hebt Corona-Beschränkungen auf

Dänemark schafft zum 1. Februar alle verbliebenen Corona-Maßnahmen ab. Trotz hoher Inzidenz entfallen damit die Maskenpflicht und das Vorzeigen des Impfpasses.
Corona PCR Test Abstrich
26.01.2022

PCR-Tests knapp: Auswirkungen für Reisende

Bund und Länder wollen den Zugang zu PCR-Tests aufgrund knapper Ressourcen künftig einschränken. Reisende müssen sich deshalb informieren, wo sie benötigte Tests bekommen.
Norwegen
26.01.2022

Norwegen beendet Quarantänepflicht für Reisende

Norwegen-Reisende müssen sich seit dem 26. Januar nicht mehr in Quarantäne begeben. Lesen Sie hier Details zu den Lockerungen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.