Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Vulkanausbruch auf Island: Reisende sollten Anweisungen der Behörden befolgen

München, 19.12.2023 | 09:30 | spi

In Island ist es nach wochenlangen Erdbeben zu einem Vulkanausbruch gekommen. Gegen 22 Uhr am Montag meldete der isländische Wetterdienst eine Eruption nördlich von Grindavík, unweit des Flughafens Keflavik auf der Halbinsel Reykjanes. Aus einer vier Kilometer langen Erdspalte schießen seitdem Lavafontänen in die Höhe. Expertinnen und Experten rechnen damit, dass die Eruption eine Woche bis zehn Tage andauern könnte. Die Notfallstufe wurde ausgerufen.


Vulkanausbruch auf Island, Grindavik
Beim Vulkanausbruch auf Island erreichen die Lavafontänen eine Höhe von bis zu 120 Metern.
Vulkanausbrüche ziehen oft Schaulustige an. Das Naturereignis ist zwar schön anzusehen, aber auch sehr gefährlich. Neben der glühend heißen Lava sind auch der Aschefall und die freigesetzten Gase lebensgefährlich. Reisende sollten sich daher den Lavaströmen nicht auf eigene Faust nähern. Der isländische Präsident Gudni Jóhannesson ruft die Menschen in der Region um den Sundhnjúka-Krater auf, den Anweisungen der Behörden und Rettungsdienste Folge zu leisten.
 
Flughafenbetrieb auf Island wird aufrechterhalten
 
Die Eruption auf der Halbinsel Reykjanes ist gemessen an der austretenden Lava größer als frühere Ausbrüche. Infrastruktur oder Kraftwerke sind jedoch nicht gefährdet und das nahe gelegene Fischerdorf Grindavík wurde bereits im November evakuiert. Das Luftfahrtmagazin Aero berichtet zudem, dass der Flughafen Keflavik nach dem Ausbruch den Betrieb protokollgemäß eingestellt hatte, inzwischen aber wieder in Betrieb ist. Das Gleiche gilt für den Flughafen Reykjavík. Plötzliche Flugausfälle oder Verspätungen können aber nicht ausgeschlossen werden.
 
Vulkanausbrüche sind keine Seltenheit
 
Island liegt auf der eurasischen und der nordamerikanischen Platte. Durch das Auseinanderdriften der tektonischen Platten kommt es zu Erdbeben und auch zu Vulkanausbrüchen. In Island gibt es etwa 31 potenziell aktive Vulkane. Das wilde Land im Nordatlantik zieht gerade wegen seiner schroffen Felslandschaft mit Geysiren und Wasserfällen jährlich Millionen von Reisenden an.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.