Sie sind hier:

Waldbrände in Griechenland bedrohen Urlaubsregionen

München, 26.08.2019 | 09:11 | soe

Urlauber in Griechenland müssen derzeit in mehreren beliebten Ferienregionen besondere Vorsicht walten lassen. Am Wochenende brachen in einigen Teilen des Landes schwere Waldbrände aus, die auch Touristenorte bedrohen. Betroffen sind neben der Halbinsel Peleponnes die Urlaubsinseln Korfu und Samos, wo bereits Evakuierungen durchgeführt werden mussten.


Waldbrand
In Griechenland sind am Wochenende landesweit mehrere Waldbrände ausgebrochen.
Die Bewohner von fünf Hotels auf Samos nahe der Stadt Pythagorio mussten wegen der starken Rauchentwicklung durch nahe Brandherde vorübergehend ihre Unterkünfte verlassen. Sie kamen in einer örtlichen Turnhalle unter. Auch mehrere Strandabschnitte mussten von der Feuerwehr vom Wasser aus evakuiert werden, da sie durch den Qualm von der Umgebung abgeschnitten waren. Mittlerweile konnten die rund 1.000 Touristen aber wieder in ihre Hotels zurückkehren. Urlaubern in den betroffenen Regionen wird zu erhöhter Aufmerksamkeit geraten. Besonders im Evakuierungsfall ist den Anweisungen der Behörden Folge zu leisten.
 
Durch die anhaltend hohen Temperaturen und starke Winde haben sich die Feuer schnell ausgebreitet. Insgesamt 56 Brandherde zählten die Behörden bislang. Ihre Ursache vermuten Brandexperten in menschlichem Fehlverhalten wie dem Wegwerfen glimmender Zigarettenstummel oder Grillen trotz Feuergefahr. Seit dem Wochenende gilt in Griechenland die zweithöchste Warnstufe vor Waldbränden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bukarest
22.01.2021

Rumänien lässt Corona-Geimpfte ohne Quarantäne einreisen

Rumänien erlaubt gegen das Coronavirus geimpften Personen die quarantänefreie Einreise. Voraussetzung ist jedoch, dass der Erhalt der letzten Impfdosis mindestens zehn Tage zurückliegt.
Niederlande
22.01.2021

Niederlande: Ausgangssperre und Quarantäne verhängt

In den Niederlanden wurden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu zählen eine nächtliche Ausgangssperre sowie verpflichtende Quarantäne.
Die Altstadt von Zürich
22.01.2021

Schweiz erklärt Thüringen zu Risikogebiet

Thüringen wurde von der Schweiz zum Corona-Risikogebiet erklärt. Ab 1. Februar müssen sich Einreisende aus dem Bundesland für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben.
Strand auf Lanzarote
22.01.2021

Kanaren: Lanzarote erhält Corona-Warnstufe 4 mit strengen Maßnahmen

Die Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa wurden von der Regierung der Kanaren auf Warnstufe 4 erhoben. Damit müssen um 18 Uhr alle nicht essenziellen Einrichtungen schließen.
Strand auf Phuket in Thailand
21.01.2021

Thailand erhält zwei neue Meeresschutzgebiete

In Thailand wurden zwei Inseln neu zu Meeresschutzgebieten erklärt. Die Gewässer um Kra und Losin sind beliebte Ziele für Tauchurlauber.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.