Sie sind hier:

Wiener Touristenkarte enthält nun Airporttransfer

München, 16.04.2019 | 09:02 | lvo

Wer Urlaub in Wien macht, kann sich freuen: Die in der österreichischen Hauptstadt gültige Touristenkarte wird um eine praktische Nutzungsmöglichkeit erweitert. Wie das Branchenportal Aviation Net Online berichtet, kann die Vienna City Card künftig auch für den Flughafentransfer verwendet werden.


Blick auf den Flughafen in Wien
Die Wiener Touristenkarte inkludiert künftig den Flughafentransfer. © Flughafen Wien
Das Transfer-Modul muss zur neuen Touristenkarte hinzugebucht werden. Sie heißt dann Vienna City Card Transfer und kostet 34 Euro. Darin inkludiert sind Schnellbahn, City-Airport-Train, Railjet und die Postbus-Linien vom Flughafen Schwechat nach Wien. Die Airport-Transfermöglichkeiten sind flexibel nutzbar. Die Module können je nach Bedarf gewählt werden und sind hinsichtlich des Flughafentransfers mehrfach verwendbar. Neu ist zudem die kostenlose Mitnahme von bis zu zwei Kindern im Alter von maximal 15 Jahren, wenn der Inhaber der Touristenkarte ein Vollzahler ist. Zusätzlich können Wien-Reisende auf dem Weg zum Flughafen Schwechat bereits am Bahnhof Wien-Mitte einchecken. Die dort bereitstehenden Check-in-Schalter können Vienna-City-Card-Besitzer nutzen, sofern ihre gebuchte Airline mit dem City Airport Train kooperiert.

Die Karte gibt es für Besucher der österreichischen Hauptstadt demnach nun in vier verschiedenen Ausführungen. Die klassische Variante mit Vergünstigungen und inkludierter Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und die klassische Variante mit Erweiterung um eine Hop-on-hop-off-Tour bleiben unverändert. Hinzu kommt die Option der klassischen City Card mit inkludiertem Flughafentransfer sowie das Gesamtpaket inklusive Stadtrundfahrt und Flughafentransfer.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mietwagen Passstraße Schneeketten
10.12.2019

Sturm Siro bringt Unwetter nach Nordeuropa

Wintersturm Siro zieht über Nordeuropa und bringt heftige Windgeschwindigkeiten mit. Örtlich sind Orkanböen von bis zu 160 Stundenkilometern zu erwarten.
Thailand-Erawan Nationalpark
10.12.2019

Thailand: Plastikverbot nach EU-Vorbild ab 2022

Thailand orientiert sich an der EU: Ab 2022 kommt ein Plastikverbot, das die Regulierungen der Europäischen Union adaptiert. Demnach wird Einwegplastik ab Januar verbannt.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
09.12.2019

Streiks in Frankreich dauern an

Die Streikaktionen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert. Damit drohen auch in nächster Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr.
Mauritius
06.12.2019

Mauritius und Madagaskar erwarten Stürme Ambali und Belna

Zyklon Ambali nimmt im westlichen Teil des Indischen Ozeans Kurs auf die Urlaubsinsel Mauritius. Er könnte am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche auf das Eiland treffen.
Indonesien: Komodo
06.12.2019

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

Die Höhe des künftigen Eintrittsgeldes für die Insel Komodo steht fest. Ab 2021 werden für einen Besuch des Nationalparks 1.000 US-Dollar fällig.