Sie sind hier:

Wiener Touristenkarte enthält nun Airporttransfer

München, 16.04.2019 | 09:02 | lvo

Wer Urlaub in Wien macht, kann sich freuen: Die in der österreichischen Hauptstadt gültige Touristenkarte wird um eine praktische Nutzungsmöglichkeit erweitert. Wie das Branchenportal Aviation Net Online berichtet, kann die Vienna City Card künftig auch für den Flughafentransfer verwendet werden.


Blick auf den Flughafen in Wien
Die Wiener Touristenkarte inkludiert künftig den Flughafentransfer. © Flughafen Wien
Das Transfer-Modul muss zur neuen Touristenkarte hinzugebucht werden. Sie heißt dann Vienna City Card Transfer und kostet 34 Euro. Darin inkludiert sind Schnellbahn, City-Airport-Train, Railjet und die Postbus-Linien vom Flughafen Schwechat nach Wien. Die Airport-Transfermöglichkeiten sind flexibel nutzbar. Die Module können je nach Bedarf gewählt werden und sind hinsichtlich des Flughafentransfers mehrfach verwendbar. Neu ist zudem die kostenlose Mitnahme von bis zu zwei Kindern im Alter von maximal 15 Jahren, wenn der Inhaber der Touristenkarte ein Vollzahler ist. Zusätzlich können Wien-Reisende auf dem Weg zum Flughafen Schwechat bereits am Bahnhof Wien-Mitte einchecken. Die dort bereitstehenden Check-in-Schalter können Vienna-City-Card-Besitzer nutzen, sofern ihre gebuchte Airline mit dem City Airport Train kooperiert.

Die Karte gibt es für Besucher der österreichischen Hauptstadt demnach nun in vier verschiedenen Ausführungen. Die klassische Variante mit Vergünstigungen und inkludierter Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und die klassische Variante mit Erweiterung um eine Hop-on-hop-off-Tour bleiben unverändert. Hinzu kommt die Option der klassischen City Card mit inkludiertem Flughafentransfer sowie das Gesamtpaket inklusive Stadtrundfahrt und Flughafentransfer.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.