Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Verspätung bei Zug zum Flug ist kein Entschädigungsgrund

München, 06.01.2020 | 09:13 | lvo

Viele Pauschalreisen beinhalten ein Rail&Fly-Ticket, das es Urlaubern ermöglicht, bequem mit der Bahn zum Flughafen und anschließend wieder nach Hause zu kommen. Ist der Zug zum Flug jedoch verspätet und der Flug wird verpasst, besteht kein Anspruch auf Entschädigung. Das hat das Amtsgericht München entschieden.


Flughafen Frankfurt Fernbahnhof
Beim verpassten Flug aufgrund der Verspätung vom Zug zum Flug besteht kein Anspruch auf Entschädigung. © Fraport
In dem Gerichtsurteil (Aktenzeichen 114 C 23274/18) heißt es, dass Reisende ihre Anreise zum Flughafen auch bei einem Rail&Fly-Ticket entsprechend planen müssen. Dabei sollten auch Verspätungen einkalkuliert werden. Es wird empfohlen, sich mindestens zwei Stunden vor der Abreise am Airport einzufinden. Verpassen Urlauber ihren Flug aufgrund eines verspäteten Zuges während der Anreise, steht ihnen laut dem Gerichtsurteil weder ein Ersatzflug noch die Entschädigung für einen verpassten Urlaubstag zu. Die Kosten dafür sind selbst zu tragen.

Grundlage des Gerichtsbeschlusses ist die Klage zweier Passagiere, die wegen einer zweistündigen Zugverspätung ihren Flug nach Dubai verpassten. Nachdem die Reisenden dies bei ihrem Reisebüro angezeigt hatten, übernachteten sie vor Ort in einem Hotel und buchten einen Ersatzflug für den Folgetag, wofür ihnen vom Reisebüro Kosten in Höhe von 1.682,88 Euro in Rechnung gestellt wurden. Die Passagiere klagten daraufhin gegen das Reisebüro.

Weitere Nachrichten über Reisen

Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.
Ein Baum im Vordergrund biegt sich unter heftigem Wind, im Hintergrund sind Felder zu sehen.
10.05.2021

Frankreich: Sturm- und Gewitterwarnung bis 11. Mai

Für einige Regionen Frankreichs wurde vom 9. bis zum 11. Mai eine Gewitterwarnung der Wetterwarnstufe Orange herausgegeben. Gerechnet werden muss mit starkem Regen und Windböen.
Spanien: Mallorca Palma
10.05.2021

Mallorca: Restaurants dürfen länger öffnen

Auf den Balearen dürfen Außenbereiche gastronomischer Betriebe fortan durchgängig bis 22:30 Uhr öffnen. Eine Öffnung der Innengastronomie soll zwei Wochen später folgen.
Stadtpanorama von Florenz
10.05.2021

Italien: Einreise ohne Quarantäne ab 15. Mai

Italien schickt Einreisende aus der EU ab dem 15. Mai nicht mehr in Quarantäne. Nötig sind dann für die Einreise nur noch ein negativer Corona-Test oder ein Nachweis über die Genesung oder Impfung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.