Sie sind hier:

E-Visum: Ägypten ändert Einreisebestimmungen

München, 06.12.2017 | 14:59 | lvo

Ägypten hat die Einreisebestimmungen für Urlauber aus 46 Ländern geändert. Wie das Branchenportal Biztravel berichtet, können ab sofort auch Deutsche vorab online ein elektronisches Visum beantragen. Dieses muss bei der Einreise vorgewiesen werden. Die Gebühr beträgt wie beim Visum on Arrival 25 US-Dollar (21 Euro).


Flugticket mit Reisepass
Vor der Einreise nach Ägypten können Urlauber künftig ein E-Visum beantragen.
Nutzer legen auf der offiziellen Webseite ein Konto an und stellen den Antrag. Das Visum kann online per Kredit- oder Debitkarte bezahlt werden. Anschließend erhält der Antragssteller eine E-Mail, die ausgedruckt und bei Einreise vorgezeigt werden muss. Die neue Möglichkeit des Visumserwerbs ermöglicht Urlaubern eine leichtere Einreise in das nordafrikanische Land. Laut Auswärtigem Amt musste die Einreisegenehmigung bislang durch die ägyptische Botschaft in Berlin und die Generalkonsulate in Frankfurt und Hamburg erteilt werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit, ein Visum bei der Einreise zu erhalten. Hierbei können jedoch längere Wartezeiten am Flughafen entstehen. Der Visa-on-Arrival-Prozess ist neben dem E-Visum auch weiterhin möglich. Vor der Einreise nach Ägypten sollten Urlauber zudem darauf achten, mit wirksamem Schutz vor Stechmücken versorgt zu sein. Seit November wurden vermehrt Fälle der Tropenkrankheit Dengue-Fieber im Touristenort Hurghada registriert.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.