Sie sind hier:

Malaria und Dengue-Fieber in Ägypten und Kap Verde

München, 16.11.2017 | 09:49 | lvo

Urlauber in Ägypten sollten sich wirksam vor Stechmücken schützen. Im Touristenort Hurghada am Roten Meer sind mehrere Infektionen der Tropenkrankheit Dengue-Fieber registriert worden. Auch auf den Kapverdischen Inseln sind die Plagegeister aktiv: Seit Juli gibt es hier vermehrt Fälle von Malaria.


Stechmücke auf Blatt
Sowohl Malaria als auch Dengue-Fieber werden durch Stechmücken übertragen.
Wie das Branchenportal Travel One am Donnerstag berichtet, erkrankte eine belgische Touristin Anfang November an Dengue, nachdem sie aus dem Urlaub in Hurghada zurückgekehrt war. Medienberichten zufolge soll es noch mehr Fälle geben, seit September wurden 1.200 Infektionen gemeldet. Die Inselgruppe Kap Verde im Atlantik kämpft hingegen bereits seit Juli gegen eine Malaria-Erkrankungswelle. 410 Fälle wurden bislang registriert. Beide Krankheiten werden durch Stechmücken übertragen. Die Anopheles-Mücke als Überträger der Malaria-Viren ist meist in der Dämmerung und nachts aktiv. Die Dengue-Mücke Aedes ist dagegen am Tag aktiv. Für einen sehr guten Insektenschutz muss daher im Urlaub in der betroffenen Region Ägyptens sowie beim Bereisen der Kapverden zu jeder Tageszeit gesorgt werden. Lange, helle Kleidung hilft gegen die Plagegeister, freie Hautstellen sollten Urlauber zusätzlich mit dem Mittel schützen.

Malaria ist besonders in den tropischen Gebieten der Welt verbreitet, aktuell sind neuartige resistente Viren in Südostasien auf dem Vormarsch. Auch in weiten Teilen Afrikas sollten entsprechende Schutzmaßnahmen beachtet und gegebenenfalls eine Malaria-Prophylaxe betrieben werden. Thailand beklagt in diesem Jahr zudem eine Infektionswelle an Dengue-Fieber.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.