Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Ätna mit erhöhter Aktivität: Einschränkungen im Flugverkehr möglich

München, 22.05.2023 | 14:33 | twi

Der Ätna auf Sizilien zeigt seit Sonntagmorgen eine erhöhte Aktivität. Aufgrund einer Ascheschicht auf der Stadt- und Landebahn des Flughafens Catania musste der Flugbetrieb zwischenzeitlich unterbrochen werden. Weitere Einschränkungen sind bei fortdauernder vulkanischer Aktivität zu erwarten.


Ätna Vulkan Ausbruch
Der Ätna zeigt derzeit eine erhöhte vulkanische Aktivität.
Von Sonntag bis in die Morgenstunden des Montags hinein durften am Flughafen Catania aufgrund einer Ascheschicht auf dem Runway keine Flugzeuge starten und landen. Seit dem frühen Sonntagmorgen hatte der Ätna auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien eine erhöhte Aktivität gezeigt und Aschewolken sowie kleinere Pyroklasten ausgestoßen. Im Umfeld des Vulkans ging infolgedessen Ascheregen zu Boden. Autos, Straßen und Häuser wurden von einer schwarzen Schicht bedeckt. Am Montag um 9 Uhr konnte der Flugbetrieb in Catania zwar wieder aufgenommen werden, es kann jedoch weiterhin zu Verspätungen und einzelnen Flugausfällen kommen. Reisende auf Sizilien sollten sich daher im Vorfeld über ihren Flugstatus informieren und gegebenenfalls mit ihrer Airline in Verbindung treten.
 
Erhöhte Aufmerksamkeit am Ätna
 
Durch die Aktivität hat der Zivilschutz auf Sizilien die zweithöchste Alarmstufe Orange ausgerufen. Aufgrund dichter Bewölkung im Gipfelbereich des Vulkans ist die Sicht auf den Ausbruch nur eingeschränkt möglich. Der 3.300 Meter hohe Ätna gilt als der aktivste Vulkan Europas und war zuletzt Anfang 2022 ausgebrochen, die letzte große Eruption ereignete sich im Jahr 1992. Zusätzlich zum Vulkanausbruch ist auf Sizilien derzeit mit Regenfällen und heftigen Gewittern zu rechnen, es herrscht die höchste Unwetterwarnstufe. Italien kämpft seit etwa einer Woche mit heftigen Unwettern und Überschwemmungen, die für Einschränkungen im Bahnverkehr und unpassierbare Straßen sorgen. Das Auswärtige Amt hat Reisende auf Sizilien und in der Region Emilia-Romagna zu besonderer Vorsicht aufgerufen.
 
Größerer Vulkanausbruch in Mexiko erwartet
 
Auch in Mexiko rechnen Behörden mit einem größeren Vulkanausbruch. Dort ist der Popocatépetl erwacht und stößt seit einigen Tagen Asche aus, es gilt die zweithöchste Alarmstufe. Der Popocatépetl liegt etwas mehr als 80 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt und zählt zu den aktivsten Vulkanen des Landes. Im Laufe des Montags sollen die Evakuierungspläne überprüft werden. Im Umkreis von 100 Kilometern um den Berg herum leben rund 25 Millionen Menschen, die im Notfall schnell in Sicherheit gebracht werden müssten. Der Flugverkehr in Mexiko-Stadt würde bei einem Ausbruch des Popocatépetl ebenfalls beeinträchtigt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.