Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Aruba: Freie Einreise ab 19. März

München, 17.03.2022 | 10:19 | twi

Die Einreise auf die Karibikinsel Aruba, die zum Königreich der Niederlande gehört, ist ab dem 19. März wieder ohne Impf-, Genesungs- oder Testnachweis möglich. Somit geht die Insel einen weiteren Schritt in Richtung Normalität. Bereits im Februar waren alle Corona-Beschränkungen aufgehoben worden.


Aruba: Flamingo
Auf Aruba ist die Einreise wieder ohne Impf- oder Testnachweis möglich.
Die Einreise auf Aruba ist wieder mit einem Reisepass oder vorläufigen Reisepass gestattet, zusätzlich muss die Online-Einreisekarte innerhalb von drei Tagen vor der Ankunft ausgefüllt werden. Außerdem müssen Reisende nach wie vor über die Aruba-Besucherversicherung verfügen. Auf der Insel selbst müssen Urlauberinnen und Urlauber kaum noch Corona-Schutzmaßnahmen beachten. Lediglich auf dem Flughafen gilt noch eine Maskenpflicht, zudem können Geschäfte und Restaurants nach eigenem Ermessen entscheiden, ob Kundinnen und Kunden einen Mund-Nase-Schutz tragen müssen. Zudem empfehlen die Behörden, immer dann eine Maske zu tragen, wenn es schwierig ist, Abstände zu anderen Menschen einzuhalten. Alle anderen Maßnahmen wurden bereits am 17. Februar für beendet erklärt.

Buchung der Aruba-Besucherversicherung

Die Aruba-Besucherversicherung ist derzeit Pflicht für alle Reisenden, die auf die Insel kommen. Sie deckt alle medizinischen und nicht-medizinischen Kosten, denen Urlauberinnen und Urlauber gegenüberstehen, wenn sie sich auf der Insel mit COVID-19 infizieren. Die Versicherung ist online abzuschließen und kann nicht durch andere Absicherungen ersetzt werden. Wenn Reisende nach dem Auftreten von Symptomen positiv auf das Coronavirus getestet werden, wird eine Isolation seitens der Behörden angeordnet. Auch enge Kontaktpersonen müssen sich dann unverzüglich in Quarantäne begeben. Die allgemeinen Hygienemaßnahmen auf Aruba werden von den lokalen Dienstleistungsbetrieben umgesetzt und von den Behörden kontrolliert. Über das Siegel Aruba Health & Happiness Code erkennen Urlauberinnen und Urlauber Betriebe, die die staatlichen Sicherheits- und Hygieneanforderungen vollständig erfüllen.

Corona auf Aruba

Die Corona-Lage auf der Karibikinsel hat sich nach einer heftigen Infektionswelle in der Zeit des Jahreswechsels deutlich verbessert. Der höchste Inzidenzwert wurde am 10. Januar mit 5.523,6 gemeldet, am 17. März betrug die Sieben-Tage-Inzidenz hingegen nur noch 79,3. Dennoch lassen sich derzeit leicht steigende Infektionszahlen beobachten. Von den etwa 107.000 Einwohnerinnen und Einwohnern Arubas sind derzeit etwas mehr als drei Viertel vollständig gegen COVID-19 geimpft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.